Werften

Zwei Verkaufserfolge für Heesen

Sören Gehlhaus

 · 16.09.2021

Zwei Verkaufserfolge für Heesen

Die niederländische Werft schloss für die halbfertigen 50-Meter-Projekte „Aura“ und „Sapphire“ innerhalb von zwei Wochen Verträge ab – nach „sehr kurzen und intensiven Verhandlungen“, wie Heesen mitteilte.

Heesens CEO Arthur Brouwer kommentierte die gute Nachfragesituation wie folgt: „Dies ist keine Euphorie nach der Pandemie, sondern ein Trend, der noch einige Zeit anhalten dürfte.“ Noch Ende 2020 fand die Werft aus Oss für zwei Yachten erst kurz vor Fertigstellung Eigner.

  Hauptsalon: Das „Sapphire“-Interior entspringt den Rechnern von Cristiano Gatto.
Hauptsalon: Das „Sapphire“-Interior entspringt den Rechnern von Cristiano Gatto.

Projekt „Sapphire“ wird die neueste Book-Ends-Motoryacht sein. Nach dem erfolgreichen Verkauf der gleichnamigen 47 Meter aus dem Jahr 2017 kehrten Amy und Bob Book für den Bau ihrer zweiten Heesen zurück. Die 50-Meter-Klasse der Niederländer ist die erste ihrer Art unter 500 Gross Tons, die den IMO Tier-III-Vorschriften gerecht wird. SCR-Katalysatoren reduzieren die Stickoxid-Emissionen. Eigner Bob Book sagte bei einem Werftbesuch im August: „Die Technologie ist wirklich erstaunlich. Stellen Sie sich einen 50 Meter langen Halbgleiter mit einem Tiefgang von 2,15 Meter und einem Topspeed von 23 Knoten vor. Diese Yacht ist sowohl für die Bahamas als auch für das Mittelmeer perfekt geeignet. Unnötig zu sagen, dass sie schön, sexy, geräumig, stabil und schnell ist!“ Bis zu zehn Gäste – die Eigner bewohnen das vordere Hauptdeck – verteilen sich auf vier Kabinen, die der Kunde und seine Familie wie alle weiteren Wohnbereiche mit Cristiano Gatto personalisieren.

  Effizient und schnell: Das Omega-Design „Sapphire“ läuft bis zu 23 Knoten.
Effizient und schnell: Das Omega-Design „Sapphire“ läuft bis zu 23 Knoten.

Ebenfalls einen US-Eigner konnte Fraser Yachts für „Aura“ begeistern, dem auf Anhieb die Clifford Denn-Linien gefielen. Das Interior hatte Heesen gemeinsam mit Reymond Langton entwickelt. Der Vertrag wurde in einer Rekordzeit von nur 20 Tagen finalisiert.

Das 50 Meter messende Stahl-Alu-Format „Aura“ soll im April 2022 abgeliefert werden, der gleich lange Aluminiumbau „Sapphire“ im Juni 2022. Damit befindet sich in den Hallen der niederländischen Werft „nur“ noch eine Yacht, die nicht verkauft ist: das 54 Meter lange Projekt „Akira“.

  Kurvenreich: Die Linien des 50-Meter-Projekts „Aura“ lieferte Clifford Denn.
Kurvenreich: Die Linien des 50-Meter-Projekts „Aura“ lieferte Clifford Denn.
  Chic: Die Eignersuite auf Projekt „Aura“ nach Plänen von Reymond Langton.
Chic: Die Eignersuite auf Projekt „Aura“ nach Plänen von Reymond Langton.

Meistgelesene Artikel