Projekt „Sparta“ nimmt Gestalt an

Sören Gehlhaus

 · 15.11.2021

Projekt „Sparta“ nimmt Gestalt an

Das 67 Meter lange Winch Design mit dem markanten Negativ-Steven ist die längste Stahlyacht in der Geschichte der niederländischen Werft.

Binnen drei Tagen nahm Projekt „Sparta“ zahlreiche Hürden. Zunächst wasserte die niederländische Stahlwerft Talsma den 67-Meter-Rumpf, während Heesen gut 150 Kilometer weiter südlich leistungsstarke Kräne in Position brachte. Nachdem der Schleppverband in Oss angekommen war, platziert man die beiden MTU-Motoren (12V4000 M65R) und -Getriebe. Erst dann konnten die zweiteiligen Aluminiumaufbauten und die Mastanlage auf den Rumpf gesetzt werden. Der fertige Konstruktion liegt nun sicher in Heesens Halle Nr. 5, wo Ausstattung und Innenausbau stattfinden. Das 67-Meter-Projekt „Sparta“ soll im Jahr 2023 ausgeliefert werden. Parallel dazu gehen die Arbeiten an Heesens Flaggschiffprojekt „Cosmos“ weiter. Kein Scherz: Am 1. April wollen die niederländischen Yachtbauer den 80 Meter langen und auch von Winch gezeichneten Alubau an den Eigner übergeben.

Meistgelesene Artikel