Nobiskrug mit 80-Meter-Auftrag

Sören Gehlhaus

 · 12.07.2022

Nobiskrug mit 80-Meter-AuftragFoto: Nobiskrug
Nobiskrug mit neuem 80-Meter-Auftrag.

Die Rendsburger Werft arbeitet für Projekt Bullseye mit dem Brokerhaus Cecil Wright zusammen. Damit hat Nobiskrug drei Winch Designs im Bau.

Cecil Wright hat sich einen Namen in der Superyacht-Branche mit dem Bau komplexer Feadships wie „Madame Gu“ oder „Tango“ gemacht. Chris Cecil-Wright und sein Team handelten den Vertrag aus, agieren als Eignervertretung und verantworten das Projektmanagement. Für Nobiskrug ist es der erste Neubauauftrag nach der Übernahme durch die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft mbH (FSG), die jüngst ihr 150-jähriges Bestehen feierte und zur Tennor Gruppe des deutschen Unternehmers Lars Windhorst gehört.

Verlagssonderveröffentlichung

Sämtliche schiffbaulichen Berechnungen nimmt das werfteigene Ingenieursteam vor, das den Fokus auf Lärm- und Vibrations-Reduktion sowie Antriebseffizienz legen wird. Sowohl die äußere Linienführung als auch die Interiorvorgaben des Fünfdeckers, der 2025 ablegen soll, kommen von Winch Design. Ebenso umfassend gestaltete das Londoner Studio das kürzlich gelaunchte 70-Meter-Projekt 795. Winch kooperiert zudem mit den Rendsburgern für das „Black Shark“-Exterior.

„Wir haben uns in einem stark nachgefragten Marktsegment durchgesetzt. Als deutsche Werft, die danach strebt neueste Technologie- und höchste Qualitätsansprüche sowie einzigartige Eigner-Visionen zu erfüllen, haben wir diesen Auftrag gewonnen“, sagt Philipp Maracke, der CEO von Nobiskrug und FSG.

Laterale Ansicht von Projekt Bullseye.Foto: Winch Design
Laterale Ansicht von Projekt Bullseye.

Meistgelesene Artikel