Werften

Feadship dockt 55-Alu-Meter aus

Sören Gehlhaus

 · 06.04.2021

Feadship dockt 55-Alu-Meter aus

Am Standort Aalsmeer zeigten die Niederländer „Somnium“, lateinisch für „Traum“. Auf der Familienyacht sollen drei Generationen zu Weltreisen aufbrechen.

  „Somnium“: Der Alubau beim Ausdocken in Aalsmeer.
„Somnium“: Der Alubau beim Ausdocken in Aalsmeer.

Passend zum Namen ist es für den nordeuropäischen Eigner das erste reine Custom-Format. Mit der Interior-Gestaltung beauftragte er FM Architettura, die äußeren Linien arbeitete er gemeinsam mit dem Feadship-eigenen Studio De Voogt aus. Entscheidende Einflüsse kamen von persönlichen Sportwagen-Favoriten. Laut Feadship war der Eigner mit Leib und Seele bei der Sache, besuchte die Werft während des Baus alle zwei Wochen und trank freitags regelmäßig ein Bier mit dem Bauteam. Besonderes Augenmerk lag auf der geschlossenen Tendergarage, dem Tauchcenter, Gym mit abklappbarer Terrasse sowie einem Pool mit Gegenstromanlage auf dem Achter- und einem Jacuzzi auf dem Sundeck. Auf den 55 Metern bewohnt der Eigner das Hauptdeck, darunter stehen vier Gästekabinen bereit.

  Heckansicht: Die 55 Meter setzen statt eines großen Beachclubs auf einen Achterdeck-Pool mit Gegenstromanlage.
Heckansicht: Die 55 Meter setzen statt eines großen Beachclubs auf einen Achterdeck-Pool mit Gegenstromanlage.

Meistgelesene Artikel