Motoryachten

Wally: "Kanga" - Insel der Seligen

Maria Roberta Morso

 · 22.08.2012

Wally: "Kanga" - Insel der Seligen

Mit der 26 Meter langen „Kanga“ bürstet Wally sein gewohntes Design gegen den Strich. Statt Speed lieferte Luca Bassani einen ruhigen Verdränger

„Kanga“ verblüfft. Ihre Wally-Gene sind dennoch unübersehbar

Dass diese neue Wally erfolgreich sein wird, das lässt sich mit Sicherheit vorhersagen. „Kanga“ heißt das erste Exemplar der Serie. Mit diesem bulligen Verdränger beweist der Wally-Chef Luca Bassani, wie geschicktes Design auf 26 Metern ein großzügiges und luftiges Interieur zaubert. Schon auf den ersten Blick bieten sich einschlägige Begriffe an wie „Strandhaus“, „Pavillon mit Seezugang“.

  Wally ACE
Wally ACE

Die Entwicklung dieses Verdränger-Projekts verfolgte ich vom ersten Augenblick an mit großer Aufmerksamkeit. In ihm stecken etliche Neuerungen. Nicht zuletzt trägt die geringe Differenz von Länge über alles und Konstruktions-wasserlinie zum großzügigen Raumgefühl bei, ohne dabei plump zu wirken.

Trotz des deutlichen Unterschieds zu den Linien der schnellen Wally-Motoryachten bleiben die Wally-Gene deutlich erkennbar. Die Familienähnlichkeit der Wally Ace ist nicht zu übersehen. „Sie ist für uns eine Premiere“, erklärte der Wally-Chef und -Gründer Luca Bassani.

„Bekannt sind wir eigentlich für unsere leistungsstarken Motor- und Segelyachten. In diesem Falle entwickelten wir erfolgreich eine sogenannte Navetta, die eindeutige Wally-Merkmale mit einem zeitgemäßen Design vereint.“ Die Frage, warum Wally sich mit dieser Navetta von den bewährten Konzepten und Traditionen der Marke entfernt hat, beantwortete Bassani so geradeheraus und klar, wie sich das Ace-Konzept selbst präsentiert: „Ein Kunde fragte uns, ob wir für ihn einen Verdränger mit den typischen technischen und funktionalen Merkmalen einer Wally entwickeln könnten. Im Pflichtenheft für die 26 Meter lange Ace stand eine hübsche Optik mit einfachem und bescheiden wirkendem Styling. Das Design orientiert sich an einzelnen funktionalen Anforderungen, sollte aber gleichzeitig für neue Ideen prägend sein. Wir halten das Ergebnis für so beeindruckend wie einmalig.“

Wally ACE
Wally ACE
Das Sundeck bietet 60 Quadratmeter.
Das Sundeck bietet 60 Quadratmeter.
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
  Tender-Garage: Die Crew wassert ein 6 Meter langes RIB durch eine Klappe an Steuerbord zwischen Crew-Quartier und den Kabinen.
Tender-Garage: Die Crew wassert ein 6 Meter langes RIB durch eine Klappe an Steuerbord zwischen Crew-Quartier und den Kabinen.
  Tender-Garage: Die Crew wassert ein 6 Meter langes RIB durch eine Klappe an Steuerbord zwischen Crew-Quartier und den Kabinen.
Tender-Garage: Die Crew wassert ein 6 Meter langes RIB durch eine Klappe an Steuerbord zwischen Crew-Quartier und den Kabinen.
  Tender-Garage: Die Crew wassert ein 6 Meter langes RIB durch eine Klappe an Steuerbord zwischen Crew-Quartier und den Kabinen.
Tender-Garage: Die Crew wassert ein 6 Meter langes RIB durch eine Klappe an Steuerbord zwischen Crew-Quartier und den Kabinen.
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
  Eignerquartier achtern: Zu den verblüffenden Lösungen auf der ersten Wally Ace gehören die zwei VIP- und Eigner-Unterkünfte achtern, mit direktem Zugang zur Heckplattform.
Eignerquartier achtern: Zu den verblüffenden Lösungen auf der ersten Wally Ace gehören die zwei VIP- und Eigner-Unterkünfte achtern, mit direktem Zugang zur Heckplattform.
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Gästequartier an Steuerbord: Eine Kabine richtete Wally mit zwei Betten ein.
Gästequartier an Steuerbord: Eine Kabine richtete Wally mit zwei Betten ein.
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Crewmesse mit Miele-Galley: Die schwarzen Regale links entpuppen sich als Treppen des Niedergangs zum Ruderhaus.
Crewmesse mit Miele-Galley: Die schwarzen Regale links entpuppen sich als Treppen des Niedergangs zum Ruderhaus.
Einfach raffiniert: Sofa, Speiseplatz und Bar bestimmen die Lounge. Mitten im Raum führt der Niedergang zum Unterdeck.
Einfach raffiniert: Sofa, Speiseplatz und Bar bestimmen die Lounge. Mitten im Raum führt der Niedergang zum Unterdeck.
Das Ruderhaus verbindet eine Verglasung mit der Lounge.
Das Ruderhaus verbindet eine Verglasung mit der Lounge.
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Das Sundeck bietet 60 Quadratmeter.
Das Sundeck bietet 60 Quadratmeter.
Das Sundeck bietet 60 Quadratmeter.
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
  Tender-Garage: Die Crew wassert ein 6 Meter langes RIB durch eine Klappe an Steuerbord zwischen Crew-Quartier und den Kabinen.
  Tender-Garage: Die Crew wassert ein 6 Meter langes RIB durch eine Klappe an Steuerbord zwischen Crew-Quartier und den Kabinen.
  Tender-Garage: Die Crew wassert ein 6 Meter langes RIB durch eine Klappe an Steuerbord zwischen Crew-Quartier und den Kabinen.
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
Wally ACE
  Eignerquartier achtern: Zu den verblüffenden Lösungen auf der ersten Wally Ace gehören die zwei VIP- und Eigner-Unterkünfte achtern, mit direktem Zugang zur Heckplattform.
Wally ACE
Wally ACE
Gästequartier an Steuerbord: Eine Kabine richtete Wally mit zwei Betten ein.
Wally ACE
Wally ACE
Crewmesse mit Miele-Galley: Die schwarzen Regale links entpuppen sich als Treppen des Niedergangs zum Ruderhaus.
Einfach raffiniert: Sofa, Speiseplatz und Bar bestimmen die Lounge. Mitten im Raum führt der Niedergang zum Unterdeck.
Das Ruderhaus verbindet eine Verglasung mit der Lounge.
Wally ACE
Wally ACE

Konzept mit Licht und Luft

An Bord wird das Konzept offenbar: Licht und Luft. Das Innere des Aufbaus und die äußeren Decksflächen gehen nahezu nahtlos ineinander über. Salon und Speiseplatz sind sichtbar mit dem Steuerstand verbunden. Zwei Glaswände begrenzen diese Abschnitte. Bei Bewally See darf trennen simple Jalousien den Platz des Rudergängers vom Loungebereich, dem wichtigsten Raum auf „Kanga“.

Meistgelesene Artikel