„Piacere“-Taufe bei Rossinavi

Sören Gehlhaus

 · 13.08.2021

„Piacere“-Taufe bei Rossinavi
„Piacere“-Taufe bei Rossinavi

Der 50-Meter-Verdränger entstand in Pisa nach Plänen von Horacio Bozzo. Der US-Eignerwunsch wünschte Bordtechnik, die kompatibel mit Überseestandards ist.

Das Interior baute Rossinavi nach Entwürfen von Enrico Gobbi aus. Wie auf „EIV“ installierten die Yachtbauer Komponenten, die mit US-Standards kompatibel sind. Ein Fahrstuhl führt bis auf das 130 Quadratmeter große Sundeck hinauf, das Schanzkleid fällt hier wie auf allen achterlichen Decks gläsern aus. Die Tender & Toy-Flotte umfasst ein sieben Meter und ein vier Meter langes Beiboot sowie zwei Jetskis, die über die Heckplattform gewassert werden. „Piacere“ verhelfen zwei CAT-Diesel mit je 1081 Kilowatt zu maximal 15 Knoten. Bei zehn Knoten und vollen Bunkern ergibt sich etwas mehr als eine transatlantische Reichweite.

Verlagssonderveröffentlichung

Bei Rossinavi gehen in Viareggio und Pisa die Arbeiten an den 49 Alu-Metern „Blue Runner 49“, an 66 Metern mit Vitruvius-Linien und am 69 Meter langen Pinin­farina-Projekt „Infinity 69“ voran.

Meistgelesene Artikel