Werften

Moonen gerettet

Sören Gehlhaus

 · 18.08.2019

Moonen gerettetFoto: Unbekannt

Ein australisches Investoren-Ehepaar sichert den Fortbestand der niederländischen Werft.

  Neue Moonen-Investoren: Louise und Matthew BaxterFoto: Unbekannt
Neue Moonen-Investoren: Louise und Matthew Baxter

Louise und Matthew Baxter wurden im Hafen von Sydney auf "Aurora" und mit Moonens Baunummer 84 auf die Werft aufmerksam. Matthew Baxter gründete die weltweit agierende AM Group, die unter anderem Rolltore produziert. In den nächsten sechs Monaten möchte Moonen zwei Spec-Bauten auf Kiel legen: eine dritte Martinique 36 Meter (Schwesterschiff von "Brigadoon") und ein neues 44 Meter langes Flaggschiff. Die Yachtbauer stellten bereits einen Großteil der Mitarbeiter wieder ein.

Die Werft aus ’s-Hertogenbosch musste Insolvenz anmelden, nachdem der vorige Geldgeber, Mexikos größter Stahlkonzern AHMSA, in den Blick der mexikanischen Justiz geriet.

  Das Moonen-Werftgelände in ’s-HertogenboschFoto: Unbekannt
Das Moonen-Werftgelände in ’s-Hertogenbosch

Meistgelesene Artikel