Werften

Interview: Perini Navi

Martin Hager

 · 09.07.2012

Interview: Perini NaviFoto: Marcus Krall,boote exclusiv

Perini Navi ist Weltmarktführer beim Bau von Super-Segelyachten. Geschäftsführer Giancarlo Ragnetti empfing BOOTE EXCLUSIV in Viareggio und sprach über das Erfolgsgeheimnis

  Perini NaviFoto: Marcus Krall
Perini Navi

Die Adresse ist prestigeträchtig. Am Ende der Via Coppino, der vielleicht berühmtesten Werften-Allee der Welt, liegt rechter Hand das Hauptgebäude von Perini Navi. Eigner geben sich hier die Klinke in die Hand, ein Helipad auf dem Dach erleichtert ihnen die Anreise. Im dritten Stock, mit herrlichem Blick auf den Hafen, arbeitet hinter einer mit beeindruckenden Yachtmodellen vollgestellten Lobby Giancarlo Ragnetti, der seit 1992 als CEO die Geschicke der Werft leitet.


BOOTE EXCLUSIV Perini Navi belegt im aktuellen Top-200-Ranking der größten Segelyachten unglaubliche 43 Plätze. Was ist das Erfolgsgeheimnis der Werft?

Unser Name, eine hervorragende Werftorganisation und Unterlieferanten mit Erfahrung, denen wir vertrauen. Eine Werft arbeitet nur profitabel, wenn die Yachten pünktlich abgeliefert werden. Ist das nicht der Fall, wird Geld verbrannt. Ganz einfach. Wir haben es geschafft, Perini Navi zu einem Synonym für komfortable Super-Segler zu machen, Yachten, die sich leicht bedienen und segeln lassen und viel Interieur-Volumen und Komfort bieten. Erfahrung ist natürlich auch ein Schlüssel zu unserem Erfolg. Seit der Gründung der Werft haben wir 53 Yachten abgeliefert, von 38 bis 88 Metern Länge, von einigen Modellen wie der 56-Meter-Linie sogar bis zu zehn Schwesterschiffe mit unterschiedlichem Interieur. Wir haben eine Nische geschaffen, die es so nicht gab.

 

 "Maltese Falcon": Mit dem 88 Meter langen Dyna-Rigg-Dreimaster schrieb sich Perini Navi in die Geschichtsbücher ein und bekam weltweit viel Aufmerksamkeit.Foto: Marcus Krall
"Maltese Falcon": Mit dem 88 Meter langen Dyna-Rigg-Dreimaster schrieb sich Perini Navi in die Geschichtsbücher ein und bekam weltweit viel Aufmerksamkeit.
 

 Mit der 40 Meter langen "Clan VI" (Ex-Felicità, oben) fing alles an.Foto: Marcus Krall
Mit der 40 Meter langen "Clan VI" (Ex-Felicità, oben) fing alles an.
 

 "Salute" (56 m, 2008) segelt mit dem höchsten Alumast der Welt.Foto: Marcus Krall
"Salute" (56 m, 2008) segelt mit dem höchsten Alumast der Welt.
 

 "Baracuda" (50 m, 2009) zieht mit ihren Segeln die Blicke auf sich.Foto: Marcus Krall
"Baracuda" (50 m, 2009) zieht mit ihren Segeln die Blicke auf sich.
"Galileo G" (55 m, 2011) ist die zweite Motoryacht von Picchiotti.Foto: Marcus Krall
"Galileo G" (55 m, 2011) ist die zweite Motoryacht von Picchiotti.
Werftspitze: Perini-Navi-Chef Giancarlo Ragnetti an Bord der 40 Meter langen "Principessa Vaivia".Foto: Marcus Krall
Werftspitze: Perini-Navi-Chef Giancarlo Ragnetti an Bord der 40 Meter langen "Principessa Vaivia".
 

 "Ohne Fabio Perini würde unsere Werft heute nicht existieren. Er ist noch ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens."Foto: Marcus Krall,boote exclusiv
"Ohne Fabio Perini würde unsere Werft heute nicht existieren. Er ist noch ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens."
Giancarlo RagnettiFoto: Marcus Krall
Giancarlo Ragnetti
 

 "Wir haben es geschafft, Perini Navi zu einem Synonym für komfortable Supersegler zu machen. Yachten, die sich leicht bedienen lassen und viel Interieur-Volumen bieten."Foto: Marcus Krall
"Wir haben es geschafft, Perini Navi zu einem Synonym für komfortable Supersegler zu machen. Yachten, die sich leicht bedienen lassen und viel Interieur-Volumen bieten."
 

 "Maltese Falcon": Mit dem 88 Meter langen Dyna-Rigg-Dreimaster schrieb sich Perini Navi in die Geschichtsbücher ein und bekam weltweit viel Aufmerksamkeit.Foto: Marcus Krall
"Maltese Falcon": Mit dem 88 Meter langen Dyna-Rigg-Dreimaster schrieb sich Perini Navi in die Geschichtsbücher ein und bekam weltweit viel Aufmerksamkeit.
 

 Mit der 40 Meter langen "Clan VI" (Ex-Felicità, oben) fing alles an.Foto: Marcus Krall
Mit der 40 Meter langen "Clan VI" (Ex-Felicità, oben) fing alles an.
 

 Mit der 40 Meter langen "Clan VI" (Ex-Felicità, oben) fing alles an.
 

 "Salute" (56 m, 2008) segelt mit dem höchsten Alumast der Welt.
 

 "Baracuda" (50 m, 2009) zieht mit ihren Segeln die Blicke auf sich.
"Galileo G" (55 m, 2011) ist die zweite Motoryacht von Picchiotti.
Werftspitze: Perini-Navi-Chef Giancarlo Ragnetti an Bord der 40 Meter langen "Principessa Vaivia".
 

 "Ohne Fabio Perini würde unsere Werft heute nicht existieren. Er ist noch ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens."
Giancarlo Ragnetti
 

 "Wir haben es geschafft, Perini Navi zu einem Synonym für komfortable Supersegler zu machen. Yachten, die sich leicht bedienen lassen und viel Interieur-Volumen bieten."
 

 "Maltese Falcon": Mit dem 88 Meter langen Dyna-Rigg-Dreimaster schrieb sich Perini Navi in die Geschichtsbücher ein und bekam weltweit viel Aufmerksamkeit.


Im weiteren Interview geht es u.a. um diese Fragen: Wann begann die Perini-Navi-Story? Was ist der Unterschied zwischen einer normalen Blue-Water-Segelyacht und einer Perini Navi? Ist Fabio Perini noch aktiv in das Tagesgeschäft der Werft involviert? Wo sehen Sie die Zukunft von Perini Navi?

Meistgelesene Artikel