Heesen wasserte Projekt „Aura”

Sören Gehlhaus

 · 05.01.2022

Heesen wasserte Projekt „Aura”
Heesen wasserte Projekt „Aura”

Der Stapellauf des 50 Meter langen Stahl-Alu-Baus war für die Niederländer der fünfte im Jahr 2021.

Dem Semi-Custom-Modell – „Aura“ ist die dritte Einheit der Miniserie – verlieh Clifford Denn ein vom Automobildesign inspiriertes Exterior. Die Innenräume mit fünf Kabinen für zehn Gäste gestaltete das französisch-britische Studio Reymond Langton. Trotz pandemiebedingter Herausforderungen lag Heesen auch bei diesem Projekt im Zeitplan. CEO Arthur Brouwer kommentiert: „2021 war ein sehr aufregendes Jahr für unsere Werft, nicht nur auf Grund unserer zahlreichen Verkaufserfolge, die uns noch jahrelang beschäftigen werden, sondern auch ob der Meilensteine, die wir beim Bau unserer Yachten erreicht haben.“

Verlagssonderveröffentlichung

Mit zwei MTU-Motoren (8V4000 M63) erreichen die 50 Meter eine Höchstgeschwindigkeit von 15 Knoten und eine Reichweite von 3800 Seemeilen bei einer Reisegeschwindigkeit von 13 Knoten. Projekt „Aura“ wird für die Inbetriebnahme der wichtigsten Systeme auf der Werft in Oss verbleiben, bevor Heesen sie für intensive Tests auf der Nordsee nach Hellevoetsluis verholt. Die Auslieferung ist für Ende April geplant.

  Schleusen auf: Das Trockendock wird geflutet.
Schleusen auf: Das Trockendock wird geflutet.

Meistgelesene Artikel