Große Freiheit mit "Ability"

16.07.2012 Marcus Krall - Freiflächen mit Terrassen voraus sind Mode. Der 54 Meter lange CRN-Dreidecker „Ability” fährt also im Trend. Die Werft arbeitete wieder mit Zuccon International Project zusammen. Das Heck interpretierte der Chefdesigner sogar radikal neu.

Ability
© boote Exclusiv
Ability

Sie sieht etwas anders aus. Ihr Designer hat ihren Hauptmast scheinbar bugwärts gerückt. Der Vormast macht einen etwas zu mächtigen Eindruck. Dafür fällt die Silhouette weich aus. Die Linien von Reling und Schanzkleid gehen schwungvolle Verbindungen ein. Dort, wo andere Yachten am Heck eine Badeplattform als Appendix des Unterdecks fahren, hat der Stylist offensichtlich ein weiteres geschlossenes Achterdeck untergebracht. 

Für diese ungewöhnliche Silhouette und die belebenden äußeren Details ist Giovanni Zuccon mit seinem römischen Büro Zuccon International Project verantwortlich, ein erfahrener Architekt und Industriedesigner, der bereits viele Projekte der Ferretti Group und bei CRN betreute, darunter CRNs 60 Meter lange „GiVi”, eine Premiere ebenfalls aus diesem Jahr. 

Zuccon kennt die Trends. Er weiß, dass bei entsprechendem Format der Konstruktion Terrassen auf den Vordecks beliebt geworden sind. Gern erweitern Designer darum eine Portugieserbrücke vor dem Ruderhaus zur großen Freifläche mit Sofa- und Liegeflächenarrangements, auch mit Tisch und Stuhl. Zu den jüngsten Beispielen gehört Benettis „Ambrosia” (Heft 6/06). „Ability” wartet ebenfalls mit dieser Freifläche auf.

Ability
© boote Exclusiv
Ability

Als sei das nicht genug, hat Zuccon noch ein Detail integriert, mit dem Kreuzfahrtschiffe gern ihre Kabinen der ersten Klasse verschönern, mit einem Balkon. An der Steuerbordseite des Eignerschlafraumes schließt eine gläserne Schiebetür einen kleinen Außenbereich mit zwei Decksstühlen und einem Kaffeetisch ab. Dieser Balkon lässt sich von keiner Position an Bord aus einsehen, außer vom Schlafraum des Eigners. Der Balkon bereitete jedoch Probleme, weniger in der Idee und der Integration in die Konstruktion, als vielmehr in der Zulassung durch Lloyd’s und Anerkennung durch die MCA. Unter den zahlreichen und großzügigen Decksflächen an frischer Luft stellt der Eignerbalkon die kleinste, dafür aber intimste dar. 

Die größte Zahl an Quadratmetern weist wie üblich das Sundeck auf, gemessene 130. Das reicht für eine Terrasse mit acht Liegen, eine Sitzgruppe mit Sesseln und Sofas, einen Speisetisch und eine Bar im Schutze des festen Biminis und einen Pool mit Liegewiese vor dem Treppenhaus. Das achterliche Sundeck kann die Crew in einen Landeplatz für einen Hubschrauber verwandeln. 

Eine ungewöhnliche Gestalt wie der Eignerbalkon weist auch das „Ability”-Heck auf. Statt einer Badeplattform mit Aufgängen zum Hauptdeck und einer Garagentür zur Lazarette, eine Konfiguration, wie sie selbst bei 100-Meter-Formaten üblich ist, gestaltete das CRN-Team die Badeplattform zu einem Deck mit Schanzkleid, von dem aus zwar Stufen zum Hauptdeck führen, aber keine Tür zu Tender oder Tauchausrüstung. Dieses knapp 20 Quadratmeter große Außendeck nennt das CRN-Marketing Beach Deck, und voraus geht’s nicht in einen technischen Lagerraum für Waterbikes und auch Kompressoren, sondern durch eine gläserne Schiebetür in den Fitnessraum mit schimmernden „Folterinstrumenten“ und zur Dusche mit der nebenliegenden Sauna in japanisierendem Schieferambiente. 

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Weiterführende Artikel

Aurelia: Aurelia Fotostrecke
Aurelia auf Poleposition Yachten 26.06.2012 —

Der Eigner dieser 37 Meter nimmt den Rennsport ernst. Heesens schnelle Alu-„Aurelia” taufte er nach einem Lancia GT. Das Thema Racing dominiert.

mehr »

Laurel: Laurel
Laurel: Weltenbummler Yachten 26.06.2012 —

Die Eigner orderten die 73 Meter lange „Laurel“ bei Delta Marine für lange Strecken. Aus dieser Idee wurde eine drei Jahre lange Reise. Im Kalender für drei Jahre Fahrt hatte der Kapitän die Ankerplätze eingetragen. Die Transfers zu Land und Luft waren leicht zu planen.

mehr »

Sanlorenzo SL94: SL94
Sanloronzo SL94: Eine Lektion in Eleganz Yachten 26.06.2012 —

Die SL94 rauscht im Kielwasser des neuen Sanlorenzo-Stylings. Zu den Merkmalen des Paszkowski-Designs gehören gestreckte Fensterfronten und ein geräumiges Sundeck. Das Interieur hält Überraschungen bereit.

mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

. Fotostrecke
Lücke geschlossen Yachten 19.12.2017 —

Die neue MCY 96 ergänzt das Portfolio von Monte Carlo Yachts und beweist eindrucksvoll, welches Level an Komfort auf 30 Metern möglich ist. BOOTE EXCLUSIV ging für eine Probefahrt an Bord.

mehr »

. Fotostrecke
Hell und schnell Yachten 23.08.2017 —

Reichel/Pugh folgt mit einem neuen 55-Meter-Projekt dem Trend zu immer größeren Fensterflächen.

mehr »

.
75 Knoten Topspeed Yachten 23.08.2017 —

Barracuda Yacht Design entwickelt für einen Eigner die derzeit schnellste Yacht der Welt.

mehr »

. Fotostrecke
Explorer-Konzept mit Drohnen-Tender Yachten 17.08.2017 —

Henry Ward Design und BMT Nigel Gee möchten mit "Time" die Grenzen des technisch Machbaren austesten.

mehr »

. Fotostrecke
Ein perfekter Start Yachten 25.07.2017 —

Mit „Joy“ markieren Bannenberg & Rowell ein klares Design-Statement. Für die Londoner war die 70 Meter lange Feadship die Exterior-Premiere, für den Eigner ist sie seine erste Yacht.

mehr »

Schlagwörter

CRN


Lesen Sie jetzt BOOTE EXCLUSIV 4-2019

Ihre Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 8,67* statt € 9,90
  • 12 % Ersparnis jährlich
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Wir wollen wissen:

 Welche BOOTE EXCLUSIV-Themen interessieren Sie am meisten?

 

Galerie