Aurelia auf Poleposition

26.06.2012 Friedrich W. Pohl - Der Eigner dieser 37 Meter nimmt den Rennsport ernst. Heesens schnelle Alu-„Aurelia” taufte er nach einem Lancia GT. Das Thema Racing dominiert.

Aurelia
© Emilio Bianchi/David Churchill
Aurelia

Die Erinnerung des Eigners reicht weit zurück. Den Namen seines schnellen Heesen-Halbgleiters entlehnte er einem italienischen Rallye- Fahrzeug, dem Lancia „Aurelia“ B20 GT. Mit „Aurelia“, dem ersten Gran-Turismo-Fahr-zeug überhaupt, stieg Lancia im Jahre 1951 nicht nur in den Rallye-Sport ein. Das Modell markierte in seiner Limousinen-, Coupé- und Cabrio- Variante einen zu seiner Zeit rasanten technischen Vorsprung. Die Transaxle- Bauweise mit einem an der Hinterachse montierten Getriebe verhalf der „Aurelia” dank der klugen Gewichtsverteilung zu überlegenen Fahreigenschaften.

Heute ist dieses technische Glanzlicht nur noch bei Marken wie Ferrari oder Aston Martin zu finden, womit sich für die schwimmende „Aurelia“ der Kreis schließt. Denn womit die 37 Meter lange Heesen bereits äußerlich verblüfft, das ist ihre in der Szene bisher wohl einmalige Rumpflackierung.

Kenner des Motorsports wissen, dass diese hellblau-orangene Kriegsbemalung dem Team von Gulf Racing gehört. Und welche Fahrzeuge fegen unter diesem Label über die Pisten? Zum Beispiel Renner von Aston Martin, Ferrari und Lamborghini. Womit wir „Aurelia“ von außen und innen bereits sehr nahegekommen sind. Denn nichts anderes als das Thema Motorsport beherrscht das „Aurelia“-Design innen und außen. Den Entwurf für den Farbauftrag nach dem Vorbild Gulf Racing übernahm das monegassische Büro Dobroserdov Design. Die Startnummer zehn wählte der Eigner, weil Heesen mit seiner „Aurelia“ das zehnte Exemplar der 37-Meter-Serie auf Kiel gelegt hatte. Mit dem Interieur beauftragte das Projektmanagement von Nakhimov das Team von Bannenberg & Rowell. Dickie Bannenberg und Simon Rowell hatten ein eigenwilliges Briefing für die drei Gästeunterkünfte in ein Interieur zu übersetzen. […]

Das Projektmanagement von Nakhimov empfahl dem Eigner Bannenberg & Rowell als Interieur-Designer. Das Londoner Team konnte ihn sofort überzeugen.

Aurelia
© Emilio Bianchi/David Churchill
Aurelia

 

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Weiterführende Artikel

Ability: Ability
Große Freiheit mit "Ability" Yachten 16.07.2012 —

Freiflächen mit Terrassen voraus sind Mode. Der 54 Meter lange CRN-Dreidecker „Ability” fährt also im Trend. Die Werft arbeitete wieder mit Zuccon International Project zusammen. Das Heck interpretierte der Chefdesigner sogar radikal neu.

mehr »

Laurel: Laurel
Laurel: Weltenbummler Yachten 26.06.2012 —

Die Eigner orderten die 73 Meter lange „Laurel“ bei Delta Marine für lange Strecken. Aus dieser Idee wurde eine drei Jahre lange Reise. Im Kalender für drei Jahre Fahrt hatte der Kapitän die Ankerplätze eingetragen. Die Transfers zu Land und Luft waren leicht zu planen.

mehr »

Sanlorenzo SL94: SL94
Sanloronzo SL94: Eine Lektion in Eleganz Yachten 26.06.2012 —

Die SL94 rauscht im Kielwasser des neuen Sanlorenzo-Stylings. Zu den Merkmalen des Paszkowski-Designs gehören gestreckte Fensterfronten und ein geräumiges Sundeck. Das Interieur hält Überraschungen bereit.

mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

. Fotostrecke
Lücke geschlossen Yachten 19.12.2017 —

Die neue MCY 96 ergänzt das Portfolio von Monte Carlo Yachts und beweist eindrucksvoll, welches Level an Komfort auf 30 Metern möglich ist. BOOTE EXCLUSIV ging für eine Probefahrt an Bord.

mehr »

. Fotostrecke
Hell und schnell Yachten 23.08.2017 —

Reichel/Pugh folgt mit einem neuen 55-Meter-Projekt dem Trend zu immer größeren Fensterflächen.

mehr »

.
75 Knoten Topspeed Yachten 23.08.2017 —

Barracuda Yacht Design entwickelt für einen Eigner die derzeit schnellste Yacht der Welt.

mehr »

. Fotostrecke
Explorer-Konzept mit Drohnen-Tender Yachten 17.08.2017 —

Henry Ward Design und BMT Nigel Gee möchten mit "Time" die Grenzen des technisch Machbaren austesten.

mehr »

. Fotostrecke
Ein perfekter Start Yachten 25.07.2017 —

Mit „Joy“ markieren Bannenberg & Rowell ein klares Design-Statement. Für die Londoner war die 70 Meter lange Feadship die Exterior-Premiere, für den Eigner ist sie seine erste Yacht.

mehr »

Schlagwörter

Heesen


Lesen Sie jetzt BOOTE EXCLUSIV 1-2019

Ihre Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 8,67* statt € 9,90
  • 12 % Ersparnis jährlich
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Wir wollen wissen:

 Welche BOOTE EXCLUSIV-Themen interessieren Sie am meisten?

 

Galerie