Reifezeugnis Reifezeugnis Reifezeugnis

Reifezeugnis

  • boote exclusiv
 • Publiziert vor 10 Jahren

Auch Yachten habe ihre Geschichte. Das gilt selbst für Neubauten. Der Eigner hatte ein Vorbild vor Augen, die Werft damit ihre Erfahrungen.

boote exclusiv Linda Lou

Der Eigner hatte ursprünglich andere Pläne. 60 Meter Länge hatte er nicht vorgesehen. Ein Cruiser mit 5000 Meilen Reichweite, der Reisen von Kontinent zu Kontinent wegsteckt, war ihm auch nicht in den Sinn gekommen. Ein Verdränger mit geringem Tiefgang für Küstenfahrt sollte es ursprünglich sein. Aber dann reiste der Eigner zur Fort Lauderdale Boat Show an und besichtigte leichtfertig die 60 Meter lange „Capri”, den Lürssen-Dreidecker von 2003 mit einem Design von Glade Johnson (Heft 1/04).

Heute steht der Eigner auf „Linda Lou”, einer Lürssen-Konstruktion, die „Capri” deutlich ähnelt. Der Besuch auf dem Show-Stück hatte alle seine Ideen durcheinander gewirbelt und ihn überzeugt. Er orderte – typisches Nachmessegeschäft – im Dezember 2003. Als Designer wünschte er sich Espen Øino, für das Interieur François Zuretti.

Øino, der Norweger mit Büro in Monaco, setzte einige neue Akzente. Auf Kosten des Laufdecks auf dem Brückendeck verbreiterte er den oberen Salon, die Sky Lounge. Zudem gehörte zu den Eignerwünschen eine Badeplattform in passender Größe, auf die „Capri” damals verzichtet hatte.

Wer die Szene verfolgt oder an der Weser vorbeischaute, der hat seinerzeit bemerkt, dass am Lürssen-Standort Bardenfleth parallel zur „Linda Lou” auch „Oasis” (Heft 5/06) ihrer Ablieferung entgegensah. Hier hatte, wie schon bei „Capri”, Glade Johnson die Hoheit über die Gestaltung, außen wie innen. Auch auf „Oasis” sind die „Capri”-Ähnlichkeiten nicht zu übersehen, von der Portugieser-Brücke bis zu Onyx und Ahorn beim Interieur. Und wer nun den Schluss zieht, dass Lürssen an diesem Standort Semi Custom-Dreidecker von glatten 60 Metern Länge baut, der liegt richtig. Diese Formate sind zurzeit die neue Mittelklasse bei den hochwertigen Motoryachten made in Germany.

Als „Semi” erscheinen sie dort, wo die Gleichheit ihrer Grundrisse und technischen Grundausstattung unübersehbar ist. Lürssen, eigentlich immer gern Kunde bei MTU, lieferte diese kleine Serie mit Caterpillar-Dieseln vom Typ 3512B, und die Grundrisse unterscheiden sich nur in wenigen Details. Dort, wo „Linda Lou” auf dem Sundeck die Observation Lounge bietet, gibt sich „Oasis” mit einer offenen Bar zufrieden.

Themen: LürssenYachten


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Lürssen lässt Projekt "Fiji" zu Wasser

    06.11.2017Am Rendsburger Standort ließen die Yachtbauer von Lürssen das 95 Meter lange Harrison Eidsgaard-Design – ganz klassisch – über einen Helgen zu Wasser.

  • Spektakulärer 109-Meter-Explorer

    11.04.2018Moran Yacht & Ship, Yachtbroker mit Büros in Russland, England, Monaco und den USA, geben Details zu dem von ihnen vermittelten Projekt "Icecap" bekannt.

  • Lürssen lieferte „Nord“ ab

    02.03.2021Das 141,60 Meter lange und 19,50 Meter breite Gigaformat ist von Bremen zur Jungfernfahrt ins Mittelmeer aufgebrochen.

  • „Azzam“ auf Probefahrt

    18.06.2013Die 180 Meter lange „Azzam“ verließ Bremen-Vegesack zu ersten Probefahrten. Die größte Yacht der Welt soll mit insgesamt 94 000 PS einen Topspeed von 30 Knoten schaffen.

  • Koloss auf Probefahrt

    30.05.2018Mit ihren mittlerweile bestätigten 136 Metern Länge belegt das von Lürssen gebaute Projekt „Shu" aktuell den 14. Platz im Ranking der größten Motoryachten der Welt.

  • Lürssen macht Kunst

    10.12.2018Lürssen Online Art Auction nannte die Bremer Werft ihre Auktion. Während der Monaco Yacht Show hatte das Lürssen-Kunstkollektiv am eigenen Stand vier Gemälde produziert.

  • Top-Besetzung

    20.11.2018BOOTE EXCLUSIV lädt zur 8.German Superyacht Conference. Am 28. Februar 2019 in Hamburg!

  • Mit Nummer fünf auf großer Fahrt

    30.10.2012Die 61 Meter lange „Lady Kathryn V“ lieferte Lürssen an Eigner mit ausführlicher Yachterfahrung. Adam Lay sorgte für das Interieur des Øino-Designs. Jack Phillips dekorierte.

  • Radikale Lürssen

    30.07.2014Mit dieser Yacht beweist Lürssen einmal mehr, dass die Werft eine ideale Adresse für reine Custom-Bauten ist. "Ester III" ist ein 66-Meter-Format mit nahezu vertikalem Steven.