Heesen ließ „Ventura" zu Wasser Heesen ließ „Ventura" zu Wasser Heesen ließ „Ventura" zu Wasser

Heesen ließ „Ventura" zu Wasser

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 8 Jahren

Heesen launchte mit „Ventura“ die dritte Yacht aus ihrer 50-Meter-Linie. Das Exterieur des 302-Tonners stammt von Frank Laupman, das Interieur stylte Francesco Paszkowski.

Das Exterieur trägt, wie für Heesen-Formate typisch, markante Züge. Das Omega Architects-Team um Frank Laupman verpasste dem neun Meter schmalen Halbgleiter einen durchaus dominanten Look, das dazu passende modern und minimalistisch gestaltete Interieur entwarf der Florentiner Francesco Paszkowski, der seit Jahren ein enges Arbeitsverhältnis zur holländischen Werft pflegt. Zwei  MTU-Einheiten mit zusammen 5440 Kilowatt sorgen für 22,5 Knoten Topspeed. Die Reichweite beträgt bei elf Knoten 3200 Seemeilen.

Die Ablieferung an den EIgner findet nach den intensiven Probefahrten auf der Nordsee statt.

Themen: HeesenMTUOmega ArchitectsPaszkowskiVentura


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Feadship launchte 96-Meter-„Vertigo“

    25.11.2016

  • Heesen zeigt „Crazy Me“

    01.06.2013

  • 50-Stahl-Meter von Heesen

    23.07.2018

  • Otam in Launch-Laune

    12.08.2020

  • Heesen verkauft "Electra"

    08.04.2020

  • 75-Alu-Meter von Feadship

    16.12.2019

  • Alia Yachts launchte „Samurai"

    13.04.2016

  • Heesen plant sechs Ablieferungen

    06.01.2021

  • Heesens "Erica" abgeliefert

    28.08.2019