Vorerst keine Regatten vor Sardinien

Sören Gehlhaus

 · 28.08.2020

Vorerst keine Regatten vor Sardinien
Vorerst keine Regatten vor Sardinien

Der Yacht Club Costa Smeralda (YCCS) musste den Maxi Yacht Rolex Cup und den Rolex Swan Cup aufgrund von gestiegenen COVID-19-Fällen absagen.

Der Maxi Cup hätte am 30. August starten sollen, die Swans wollten vom 6. bis 13. September im Norden Sardiniens um seglerische Meriten kämpfen. Am 24. August gab der sardische Club bekannt, dass die Gesundheitsschutzbehörde von Olbia nach positiven Coronatests unter Sardinien-Rückkehrern auch Abstrichproben von 101 Club-Gästen sowie von 88 Mitgliedern und Angestellten nahm. Unter letzterer Gruppe wurden drei Mitarbeiter positiv auf SARS-CoV-2 getestet. In der Zwischenzeit sind die Fallzahlen im Yacht Club Costa Smeralda weiter angestiegen.

Verlagssonderveröffentlichung
  Rolex Swan Cup 2018Foto: Carlo Borlenghi
Rolex Swan Cup 2018

Für den Maxi Yacht Rolex Cup hatten 21 Yachten gemeldet, unter anderem die 43 Meter lange Foil-Baltic „Canova“. 68 Boote wollten beim Rolex Swan Cup an den Start gehen, auch die ClubSwan 36 „Pinta“ des neuen YCCS-Kommodores Michael Illbruck. Der Leverkusener gab gemeinsam mit Edoardo Recchi, dem Sportdirektor des Clubs, folgende Erklärung ab: „Wir bedauern zutiefst, dass wir gezwungen waren, diese schwierige Entscheidung zu treffen, aber seit Beginn der Pandemie war unsere Priorität die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, Mitglieder und Gäste. Wir hoffen, dass alle Eigner und Besatzungsmitglieder Verständnis für diese Entscheidung haben – eine Entscheidung, die wir nie gewollt hatten –, die aber auf das Wohlbefinden aller abzielt.“

Bleibt abzuwarten, ob die Les Voiles de Saint-Tropez als nächste Superyacht-Regatta im Mittelmeer stattfinden kann. Vom 26. September bis 10. Oktober sollen in der ersten Woche Klassiker und in der zweiten „Super Boats“ wie Maxis, Wallys und große Schoner gegeneinander antreten.

Meistgelesene Artikel