Events

Regatta: Rolex Volcano Race

Svante Domizlaff

 · 10.07.2012

Regatta: Rolex Volcano RaceFoto: Rolex,Kurt Arrigo

Neuer Fixpunkt im Kalender: Das Rolex Volcano Race wird langsam eine Pflicht für die Big-Boat-Gemeinde.

  Action vor Capri: An der Spitze lieferten sich die 34 Meter lange „Nilaya“ von Filip Balcaen und die 18 Meter lange „Jethou“ (hinten) von Sir Peter Ogden ein Duell.Foto: Rolex,Kurt Arrigo
Action vor Capri: An der Spitze lieferten sich die 34 Meter lange „Nilaya“ von Filip Balcaen und die 18 Meter lange „Jethou“ (hinten) von Sir Peter Ogden ein Duell.

Capri ist auf einem sehr guten Weg, zu einer neuen Attraktion für die segelnde Big-Boat-Gemeinde zu werden. Mithilfe des Sponsors Rolex, einem umgebauten Hafen und bislang nicht gekannten Organisationsqualitäten erwies sich das zum zweiten Mal ausgetragene Rolex Volcano Race zu Pfingsten als Regatta-Highlight. 15 Maxi-Racer aus 13 Nationen waren angereist, darunter eine russische, von Gazprom gesponserte neue Swan 60.

  Als erster im Ziel: Filip Balcaen, belgischer Eigner von "Nilaya".Foto: Rolex,Kurt Arrigo
Als erster im Ziel: Filip Balcaen, belgischer Eigner von "Nilaya".

Die Regattaserie begann vor der 2600 Jahre alten Hafenstadt Gaeta, 90 Kilometer nördlich von Neapel, mit einer gelungenen, kurzen Auftaktregatta, organisatorischer Betreuung durch die gefürchtete Guardia di Finanza und einem Platzkonzert der Marine. Es folgte eine 100-Seemeilen-Nachtregatta um die Insel Ponza nach Capri.

Meistgelesene Artikel