Events

Monaco Yacht Show 3.0

Martin Hager

 · 17.09.2021

Monaco Yacht Show 3.0Foto: Burgess

Nach einem Pausenjahr kehren Werften und Broker zurück in den Port Hercule – mit kurzfristigen Absagen und erfreulichen Überraschungsgästen wie der 108-Meter-Benetti „Ije“.

  Messe-Layout: Die größten Yachten liegen auch dieses Jahr wieder am Kreuzfahrt-Pier Quai Rainier III und an den Kopfenden von Quai l’Hirondelle und Quai Rainier 1er. BOOTE EXCLUSIV finden Sie am Darse Sud (DS02). Tender und Golfcarts stehen wieder als Shuttle zur Verfügung.
Messe-Layout: Die größten Yachten liegen auch dieses Jahr wieder am Kreuzfahrt-Pier Quai Rainier III und an den Kopfenden von Quai l’Hirondelle und Quai Rainier 1er. BOOTE EXCLUSIV finden Sie am Darse Sud (DS02). Tender und Golfcarts stehen wieder als Shuttle zur Verfügung.

Die Messe in Monaco ist seit vielen Jahren und mit weitem Abstand das wichtigste Event im dicht gepackten Superyachtkalender. Vom 22. bis 25. September findet nun die 30. Auflage der Show statt – im gewohnt exklusiven Rahmen des Port Hercule, jedoch mit vollständig überarbeitetem Konzept. Potenzielle Eigner und Charterkunden stehen fortan auf den blauen Messeteppichen und mit einem ausgebauten Rahmenprogramm stärker im Fokus. Die klare Abkehr von einer reinen B2B-Messe scheint im diesjährigen MYS-Programm durch. Dessen Kern sind drei Besucherausweise: Der „Discover“-Badge ist speziell für Yachtinteressenten gedacht. Ihre Eignervertreter und Family-Office-Berater hängen sich den „Advise“-Ausweis um den Hals, während Industrievertreter dank eines „Connect“-Badges schnell zu erkennen sind. Ziel der Veranstalter ist es, potenzielle Käufer, die sich etwa mit Werften oder Designern treffen wollen, leichter zu identifizieren und besser zu leiten. Eine nur konsequente Folge der Dreiteilung: Am ersten Messetag, Mittwoch, den 22. September, sind die Stege und Kais den Trägern von „Discover“- und „Advise“-Ausweisen vorbehalten. An den darauffolgenden Tagen haben alle MYS-Besucher Zugang zu den im Wasser liegenden Yachten und Tendern.

Die Eckdaten der Show


Messezeiten und -preise: 22. bis 25. September 2021, Mittwoch bis Freitag 10–18.30 Uhr. Samstag 10–18:00. Tageskarte 500 Euro, zwei Tage 850 Euro, drei Tage 1350 Euro. Am Mittwoch, den 22. September, Einlass nur mit persönlicher Einladung der MYS (Sapphire Experience) oder als Aussteller. Hotels vermittelt etwa die Messe über www.monacoyachtshow.com

BOOTE EXCLUSIV finden Sie am Stand DS02.

Ausschließlich für mögliche Neueigner, Charterkunden und deren Berater veranstaltet die Monaco Yacht Show einen Tag vor Messebeginn zudem ihren zweiten Monaco Yacht Summit, bei dem ein hochkarätiges Feld aus Industrie­experten über alle Bereiche des Yachtings informiert und inspi­riert. Die Veranstaltung findet im Yacht Club de Monaco statt und kann ausschließlich mit persönlicher Einladung besucht werden. Mit der „Sapphire Experience“ versüßt die Monaco Yacht Show diesem erlesenen Personenkreis zudem den Aufenthalt in Monaco. Zu dem von einem Concierge-Service organisierten Programm gehören Besuche auf den größten Yachten der Show, Treffen mit Yachtdesignern und Werften, Einladungen zu Galaabenden, Cocktailpartys an Bord sowie Tenderfahrten in der Bucht von Roquebrune.

Damit auch B2B-Besucher von dem neuen Messeplan profi­tieren, werden dieses Jahr erstmals Zulieferbetriebe und Yachtausstatter klar thematisch sortiert in den Zelten und auf den Kais zu finden sein. „Yacht Design & Innovation Hub“ tauften die Veranstalter zudem eine neue Showfläche, die sich dem Design sowie Trends und Innovationen widmet. Der Höhepunkt der Messe bleibt jedoch die unvergleichlich große Auswahl an neuen Superyachten, die von den renommiertesten Werften und Brokerhäusern ausgestellt wird.

Hier die Empfehlungen der BOOTE EXCLUSIV-Redaktion:

Neben den abgebildeten Yachten sind noch zahlreiche weitere Exponate angemeldet. So legen die großen  Werften und Gruppen wie Sanlorenzo, Sunseeker und Ferretti ein umfangreiches Modellportfolio an die MYS-Stege. Auch Brokerhäuser nutzen die Chance und präsentieren Yacht-Highlights wie 71-Meter-„Skat“ (Fraser), die 95-Meter-Lürssen „Kismet“ (Moran), die 49-Meter-„Mirgab VI“ (Fraser) oder die 74-Meter-„PLVS VLTRA“ (Moran). Auch in der Bucht von Roquebrune werden wieder zahlreiche Broker-Angebote ankern.
Neben den abgebildeten Yachten sind noch zahlreiche weitere Exponate angemeldet. So legen die großen Werften und Gruppen wie Sanlorenzo, Sunseeker und Ferretti ein umfangreiches Modellportfolio an die MYS-Stege. Auch Brokerhäuser nutzen die Chance und präsentieren Yacht-Highlights wie 71-Meter-„Skat“ (Fraser), die 95-Meter-Lürssen „Kismet“ (Moran), die 49-Meter-„Mirgab VI“ (Fraser) oder die 74-Meter-„PLVS VLTRA“ (Moran). Auch in der Bucht von Roquebrune werden wieder zahlreiche Broker-Angebote ankern.
„Viva“: Das dieses Jahr abgelieferte 94 Meter lange De-Voogt-Azure-
Design stammt aus Feadship-Hallen und ist die größte Yacht der Show.
„Viva“: Das dieses Jahr abgelieferte 94 Meter lange De-Voogt-Azure- Design stammt aus Feadship-Hallen und ist die größte Yacht der Show.
„Artefact“: Nobiskrug zeigt mit dem expressionistischen 80 Meter langen Gregory-C.-Marshall-Design eine der innovativsten Yachten der Welt.
„Artefact“: Nobiskrug zeigt mit dem expressionistischen 80 Meter langen Gregory-C.-Marshall-Design eine der innovativsten Yachten der Welt.
„Cloud 9“: Sanlorenzo bringt ein 61,50 Meter langes Stahl-Alu-Format im  werfteigenen Design und mit Paszkowski-Interior.
„Cloud 9“: Sanlorenzo bringt ein 61,50 Meter langes Stahl-Alu-Format im werfteigenen Design und mit Paszkowski-Interior.
„Path“: Baltic Yachts aus dem finnischen Pietarsaari dockt die erst 
kürzlich abgelieferte 44-Meter-Karbonslup mit Judel/Vrolijk-Linien an.
„Path“: Baltic Yachts aus dem finnischen Pietarsaari dockt die erst kürzlich abgelieferte 44-Meter-Karbonslup mit Judel/Vrolijk-Linien an.
„Polaris“: Das 70,20 Meter lange Eisklasse-Format ist das neue Rossi­navi-Flaggschiff und zieht mit Enrico-Gobbi-Linien die Blicke auf sich.
„Polaris“: Das 70,20 Meter lange Eisklasse-Format ist das neue Rossi­navi-Flaggschiff und zieht mit Enrico-Gobbi-Linien die Blicke auf sich.
„Moskito“: Heesen lädt an Bord des 55-Meter-Verdrängers mit sportlichen Omega-Architects-Linien und stilvollem Bannenberg-&-Rowell-Interior.
„Moskito“: Heesen lädt an Bord des 55-Meter-Verdrängers mit sportlichen Omega-Architects-Linien und stilvollem Bannenberg-&-Rowell-Interior.
Swan 120: Die 36,50 Meter lange Karbonslup mit Germán-Frers-Linien und modernem Misa-Poggi-Interior ergänzt Nautors Maxi-Swan-Linie.
Swan 120: Die 36,50 Meter lange Karbonslup mit Germán-Frers-Linien und modernem Misa-Poggi-Interior ergänzt Nautors Maxi-Swan-Linie.
„Time Off“: Wer noch einen Parkplatz für seine Yacht-Toys braucht, sollte sich den jüngsten 55-Meter-Versorger von Damen Yachting ansehen.
„Time Off“: Wer noch einen Parkplatz für seine Yacht-Toys braucht, sollte sich den jüngsten 55-Meter-Versorger von Damen Yachting ansehen.
Pershing 140: Das 42,98 Meter lange Power-Format ist das Flaggschiff der zur Ferretti-Gruppe gehörenden Marke.
Pershing 140: Das 42,98 Meter lange Power-Format ist das Flaggschiff der zur Ferretti-Gruppe gehörenden Marke.
„Morgana“: Southern Wind Shipyard bittet an Bord ihrer letztes Jahr abgelieferten 30,50 Meter langen Karbonslup mit Nauta-Interior.
„Morgana“: Southern Wind Shipyard bittet an Bord ihrer letztes Jahr abgelieferten 30,50 Meter langen Karbonslup mit Nauta-Interior.
„Tatiana“: Bilgin Yachts aus Istanbul macht ihr von Unique Yacht 
Design und H2 gestyltes 80-Meter-Flaggschiff an MYS-Stegen fest.
„Tatiana“: Bilgin Yachts aus Istanbul macht ihr von Unique Yacht Design und H2 gestyltes 80-Meter-Flaggschiff an MYS-Stegen fest.
„Victorious“: Burgess zeigt den 85-Meter-Explorer, der im türkischen Izmit  entstand – da die Kiellegung 2006 war, gemäß LY2-Klassifizierung.
„Victorious“: Burgess zeigt den 85-Meter-Explorer, der im türkischen Izmit entstand – da die Kiellegung 2006 war, gemäß LY2-Klassifizierung.
„Ije“: Die mit 108 Metern längste der drei Bennetti-Gigas zeichnete RWD, das Gestaltungszepter für das Interior schwang Benetti.
„Ije“: Die mit 108 Metern längste der drei Bennetti-Gigas zeichnete RWD, das Gestaltungszepter für das Interior schwang Benetti.
„Grace III“: Den Rumpf der dritten Truly Classic 128 schweißte Bloemsma in den Niederlanden, SES Yachts baute und stattete in Istanbul aus.
„Grace III“: Den Rumpf der dritten Truly Classic 128 schweißte Bloemsma in den Niederlanden, SES Yachts baute und stattete in Istanbul aus.
„Club M“: Der 40-Meter-Dreidecker von Baglietto gehört mit seinem geschmackvollen Achille-Salvagni-Interior zu den Must-sees der Show.
„Club M“: Der 40-Meter-Dreidecker von Baglietto gehört mit seinem geschmackvollen Achille-Salvagni-Interior zu den Must-sees der Show.
„Zazou“: Die 65 Meter messende Benetti vertraut auf Cassetta-Linien und ein Sinot-Interior.
„Zazou“: Die 65 Meter messende Benetti vertraut auf Cassetta-Linien und ein Sinot-Interior.
„Geco“: Die außergewöhnlichen Linien des 55 Meter langen Admiral-
Neubaus werden im vollen Port Hercule die visuelle Vielfalt bereichern.
„Geco“: Die außergewöhnlichen Linien des 55 Meter langen Admiral- Neubaus werden im vollen Port Hercule die visuelle Vielfalt bereichern.
Majesty 175: Das 54-Meter-Flaggschiff von Gulf Craft aus den VAE wurde von Cristiano Gatto gestylt und ist die größte GFK-Yacht der Welt.
Majesty 175: Das 54-Meter-Flaggschiff von Gulf Craft aus den VAE wurde von Cristiano Gatto gestylt und ist die größte GFK-Yacht der Welt.
Neben den abgebildeten Yachten sind noch zahlreiche weitere Exponate angemeldet. So legen die großen  Werften und Gruppen wie Sanlorenzo, Sunseeker und Ferretti ein umfangreiches Modellportfolio an die MYS-Stege. Auch Brokerhäuser nutzen die Chance und präsentieren Yacht-Highlights wie 71-Meter-„Skat“ (Fraser), die 95-Meter-Lürssen „Kismet“ (Moran), die 49-Meter-„Mirgab VI“ (Fraser) oder die 74-Meter-„PLVS VLTRA“ (Moran). Auch in der Bucht von Roquebrune werden wieder zahlreiche Broker-Angebote ankern.
Neben den abgebildeten Yachten sind noch zahlreiche weitere Exponate angemeldet. So legen die großen Werften und Gruppen wie Sanlorenzo, Sunseeker und Ferretti ein umfangreiches Modellportfolio an die MYS-Stege. Auch Brokerhäuser nutzen die Chance und präsentieren Yacht-Highlights wie 71-Meter-„Skat“ (Fraser), die 95-Meter-Lürssen „Kismet“ (Moran), die 49-Meter-„Mirgab VI“ (Fraser) oder die 74-Meter-„PLVS VLTRA“ (Moran). Auch in der Bucht von Roquebrune werden wieder zahlreiche Broker-Angebote ankern.
„Viva“: Das dieses Jahr abgelieferte 94 Meter lange De-Voogt-Azure-
Design stammt aus Feadship-Hallen und ist die größte Yacht der Show.
„Viva“: Das dieses Jahr abgelieferte 94 Meter lange De-Voogt-Azure- Design stammt aus Feadship-Hallen und ist die größte Yacht der Show.
„Viva“: Das dieses Jahr abgelieferte 94 Meter lange De-Voogt-Azure-
Design stammt aus Feadship-Hallen und ist die größte Yacht der Show.
„Artefact“: Nobiskrug zeigt mit dem expressionistischen 80 Meter langen Gregory-C.-Marshall-Design eine der innovativsten Yachten der Welt.
„Cloud 9“: Sanlorenzo bringt ein 61,50 Meter langes Stahl-Alu-Format im  werfteigenen Design und mit Paszkowski-Interior.
„Path“: Baltic Yachts aus dem finnischen Pietarsaari dockt die erst 
kürzlich abgelieferte 44-Meter-Karbonslup mit Judel/Vrolijk-Linien an.
„Polaris“: Das 70,20 Meter lange Eisklasse-Format ist das neue Rossi­navi-Flaggschiff und zieht mit Enrico-Gobbi-Linien die Blicke auf sich.
„Moskito“: Heesen lädt an Bord des 55-Meter-Verdrängers mit sportlichen Omega-Architects-Linien und stilvollem Bannenberg-&-Rowell-Interior.
Swan 120: Die 36,50 Meter lange Karbonslup mit Germán-Frers-Linien und modernem Misa-Poggi-Interior ergänzt Nautors Maxi-Swan-Linie.
„Time Off“: Wer noch einen Parkplatz für seine Yacht-Toys braucht, sollte sich den jüngsten 55-Meter-Versorger von Damen Yachting ansehen.
Pershing 140: Das 42,98 Meter lange Power-Format ist das Flaggschiff der zur Ferretti-Gruppe gehörenden Marke.
„Morgana“: Southern Wind Shipyard bittet an Bord ihrer letztes Jahr abgelieferten 30,50 Meter langen Karbonslup mit Nauta-Interior.
„Tatiana“: Bilgin Yachts aus Istanbul macht ihr von Unique Yacht 
Design und H2 gestyltes 80-Meter-Flaggschiff an MYS-Stegen fest.
„Victorious“: Burgess zeigt den 85-Meter-Explorer, der im türkischen Izmit  entstand – da die Kiellegung 2006 war, gemäß LY2-Klassifizierung.
„Ije“: Die mit 108 Metern längste der drei Bennetti-Gigas zeichnete RWD, das Gestaltungszepter für das Interior schwang Benetti.
„Grace III“: Den Rumpf der dritten Truly Classic 128 schweißte Bloemsma in den Niederlanden, SES Yachts baute und stattete in Istanbul aus.
„Club M“: Der 40-Meter-Dreidecker von Baglietto gehört mit seinem geschmackvollen Achille-Salvagni-Interior zu den Must-sees der Show.
„Zazou“: Die 65 Meter messende Benetti vertraut auf Cassetta-Linien und ein Sinot-Interior.
„Geco“: Die außergewöhnlichen Linien des 55 Meter langen Admiral-
Neubaus werden im vollen Port Hercule die visuelle Vielfalt bereichern.
Majesty 175: Das 54-Meter-Flaggschiff von Gulf Craft aus den VAE wurde von Cristiano Gatto gestylt und ist die größte GFK-Yacht der Welt.
Neben den abgebildeten Yachten sind noch zahlreiche weitere Exponate angemeldet. So legen die großen  Werften und Gruppen wie Sanlorenzo, Sunseeker und Ferretti ein umfangreiches Modellportfolio an die MYS-Stege. Auch Brokerhäuser nutzen die Chance und präsentieren Yacht-Highlights wie 71-Meter-„Skat“ (Fraser), die 95-Meter-Lürssen „Kismet“ (Moran), die 49-Meter-„Mirgab VI“ (Fraser) oder die 74-Meter-„PLVS VLTRA“ (Moran). Auch in der Bucht von Roquebrune werden wieder zahlreiche Broker-Angebote ankern.

Meistgelesene Artikel