Kite-Upgrade für den E-Katamaran Silent 60 Kite-Upgrade für den E-Katamaran Silent 60 Kite-Upgrade für den E-Katamaran Silent 60

Kite-Upgrade für den E-Katamaran Silent 60

  • Silent-Yachts
 • Publiziert vor 6 Monaten

SILENT-YACHTS hat den 17,99 Meter langen Solar-Elektro-Katamaran ausgeliefert. Als umweltfreundliches Highlight sind alle Modelle der Werft ab sofort optional mit Kite erhältlich.

Grüner als zuvor

Die SILENT 60 ist mit einem leichten, kompakten Kitesystem von Wingit ausgestattet, der keinen großen Mast zum Aufsteigen des Drachens benötigt und zudem einfach zu bedienen ist. Ein Kite, der in solchen Höhen arbeitet, erzeugt bis zu zehn Mal mehr Leistung pro Quadratmeter als ein herkömmliches Segel.

Im Bugbereich de SILENT 60 befindet sich eine spezielle Box, in der der 13 Quadratemter große Tubekite mit all seinen Komponenten (Winden, Mast, Seile, etc.) untergebracht ist. Hier wird auch das gesamte System gelagert, wenn es nicht in Gebrauch ist.

Alberto Cocchi

Vorteile des Drachens

Aus dem Kite ergeben sich drei wesentliche Vorteile für die Yacht.

  1. Zusätzlicher Antrieb. Der Drachen kann die 30 Tonnen schwere SILENT 60 mit etwa 4-5 Knoten ziehen und reduziert den Verbrauch der E-Motoren, wodurch die Reichweite erhöht wird. Der ohnehin schon grüne Solar-Elektro-Katamaran wird auf diese Weise noch grüner und umweltbewusster.
  2. Notfall. Wenn sich eine schwimmende Fangleine in den Propellern verheddert, kann ein Drachen als Reserveantrieb dienen, der es dem Boot ermöglicht, an einen geschützten Ort zu gelangen, wo das Seil durchgeschnitten und der Propeller befreit werden kann.
  3. Spaß und Freude. Es ist großartig, den Drachen hoch in der Luft zu sehen, der das Boot mit der Kraft des Windes zieht.

Die SILENT 60 verfügt über einen neuen Hochleistungsrumpf, der mit Hilfe von Strömungsberechnungen optimiert wurde, mit längerer Wasserlinie und negativem Bug. Die charakteristischen Details des Exteriors sind die langen Fensterbänder in den Rümpfen und der im Aufabu erhöhte Glasanteil.

Das Boot kann problemlos von zwei Personen bedient werden und bietet viel Platz für Familien und die Crew. Für Abenteurer können zusätzliche Wasserspielzeuge, SUPs, Kajaks und E-Bikes auf dem Brückendeck untergebracht werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Website www.silent-yachts.com/de/silent60/

Alberto Cocchi

Themen: KatamaranSolar

  • Loft unter Segeln

    09.02.2017300 Quadratmeter Wohnfläche auf 20,50 Metern Länge! „Midori“ von Sunreef Yachts ist ein moderner Glas­palast im Zen-Stil. Und das Raumwunder kann sogar segeln.

  • Ein Kat für Syndikate

    03.11.2013Motor-Katamarane sind selten. Wenige Designer haben sich bisher daran versucht. Ähnlich rar sind Eignergemeinschaften. Die 34 Meter lange Quaranta der türkischen Werft Curvelle ...

  • Rennfahrer mögen es grün

    18.10.2021Der zweifache Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso orderte bei Sunreef Yachts eine 60 Sunreef Power Eco.

  • "Hemisphere" - der größte Segelkatamaran der Welt.

    10.07.2012Was lange währt - Nach sieben Jahren Bauzeit schwimmt mit der 44 Meter langen „Hemisphere“ der größte Segel-katamaran der Welt. Pendennis stellte das ...

  • Leuchtende Decks

    27.05.2020Marina Mill präsentieren mit "Solar" einen Stoff, der bei Nacht Yacht-Achterdecks zum Leuchten bringt.

  • Kite-Upgrade für den E-Katamaran Silent 60

    26.11.2021SILENT-YACHTS hat den 17,99 Meter langen Solar-Elektro-Katamaran ausgeliefert. Als umweltfreundliches Highlight sind alle Modelle der Werft ab sofort optional mit Kite erhältlich.

  • Feadship wird grüner

    09.02.2021Die niederländische Werftengrupp unterzog den Standort Makkum einem Nachhaltigkeits-Refit und installierte 420 Solarpaneele auf dem Dach des neuen Trockendocks.

  • 106-Meter-„Solar" mit Dyna-Rigg

    07.12.2012Dieses beindruckende Segelyacht-Konzept von Carlo Nuvolari und Dan Lenard wird tatsächlich gebaut! Die holländische Werft Oceanco bekam den Bauauftrag und liefert den 106 Meter ...

  • "Q5" beendete Jungfernfahrt

    15.08.2012„Q5“, der jüngste Bau der neuseeländischen Werft Yachting Developments, segelte auf ihrer Jungfernfahrt in nur fünf Tagen die 1300 Seemeilen von Auckland nach Fidschi.