Vier IPS-Antriebe für 33,50 Meter Vier IPS-Antriebe für 33,50 Meter Vier IPS-Antriebe für 33,50 Meter

Vier IPS-Antriebe für 33,50 Meter

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 3 Jahren

Die Werft Permare lieferte mit der Amer 110 einen weiteren leistungsstarken Halbgleiter mit vier IPS-Einheiten an einen erfahrenen Amer Yachts-Eigner.

Dass sich das bis dato noch ungewöhnliche Antriebskonzept bewährt, hatten die italienischen Yachtbauer unter der Leitung von Rodolfo Amerio und seiner Schwester Barbara bereits bem letzten Cannes Yachting Festival mit der Premiere ihrer knapp vier Meter kürzeren Amercento bewiesen.

Die GFK-Yacht fährt mit ihren vier Antriebsgondeln unter dem Heck effizienter, sparsamer und ist vor allen Dingen im Manövrier-Modus deutlich agiler. Dank Joystick-Steuerung lässt sich nun auch die 33,50 Meter lange Amer 110 intuitiv steuern und am Kai andocken.

Für das Design und die sportlichen Linien zeichnetete wieder einmal Yacht-Designer Massimo Verme verantwortlich. Die vier 1050-IPS-Pods beschleunigen die Amer 110 auf maximal 29 Knoten.

Schlagwörter: Amer 110 IPS Massimo Verme Permare Group


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Zweite Amer F100 gewassert

    16.12.2019

  • Vier IPS-Antriebe für 33,50 Meter

    17.08.2017

  • Aller guten Dinge sind vier

    15.06.2017