„Top Five II“ abgeliefert „Top Five II“ abgeliefert „Top Five II“ abgeliefert

„Top Five II“ abgeliefert

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor einem Monat

Der 61 Meter messende Stahl-Alu-Bau entstand bei Royal Hakvoort Shipyard für einen US-Eigner und nach vollumfänglichen Gestaltungsplänen von Sinot Yacht Architecture & Design.

Die Eignervertretung teilte mit, dass ihr Kunde fünf Jahre lang nach der geeigneten Werft gesucht habe, ehe man sich für den 101 Jahre alten Familienbetrieb aus Monnickendam entschied – auch und wegen des Charmes und Charakters der Royal Hakvoort-Werft, die sich auf Unikate spezialisiert hat. Die niederländischen Yachtbauer realisierten 2,40 Meter hohe Decken auf dem Haupt- und dem darüber liegenden Eignerdeck sowie eine Feuerstelle auf dem Sundeck. An Bord übernachten zwölf Gäste und 19 Crewmitglieder. Zu einem Explorer machen „Top Five II“: ein nach Eisklasse 1D verstärkter Rumpf, Naiad Zero-Speed-Finnenstabilisatoren, ECDIS-Navigationsinformationssystem und ein vorausschauendes Sonar von FarSounder.

„Top Five II“ ist das siebte Projekt, das Hakvoort gemeinsam mit Moran Yacht & Ship realisierte. Die US-niederländischen Kooperation bringt als Nächstes das ebenfalls 61 Meter lange Schwesterprojekt „Asia“ hervor. In Monnickendam gehen außerdem die Arbeiten an der 45 Meter langen „Adur“ voran.

Tom van Oossanen

Themen: ExplorerSinotSinot Exclusive Yacht Design


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Fulminante Feadship-Premiere

    12.07.2019Mit Baunummer 818 gibt der finnische Axopar-Designer Jarkko Jämsén ein starkes Superyacht-Debüt auf 77 Metern.

  • Hakvoort dockte „Just J’s“ aus.

    21.12.2015Die Niederländer bauten das 61 Meter lange Sinot-Design in Monnickendam konventionell aus Stahl mit Alu-Aufbauten.

  • Glas-Giga von Oceanco

    13.08.2020Das 109 Meter lange Sinot-Design transportierte die niederländische Großyachtwerft von Zwijndrecht nach Alblasserdam. 2021 soll es bereits ablegen.

  • 77-Meter-Auftrag für Nobiskrug

    11.04.2018Die Werft aus Rendsburg unterzeichnete einen Vertrag über den Bau eines 77 Meter langen Winch-Designs mit dem Yachtbroker Imperial.

  • 65-Meter-Stapellauf bei Benetti

    23.04.2021„Zazou“ wurde in Livorno gewassert. Das Cassetta-Design vertraut auf einen marineblauen Stahlrumpf und ein Sinot-Interior.

  • Ein Explorer von Feadship

    06.10.2021Die 54,90 Meter lange „Shinkai“ wurde am Standort in Aalsmeer aus der Halle gezogen und an die Ausrüstungspier verholt.

  • „Black Shark" erreicht Nobiskrug

    16.12.2019Zwei Schlepper brachten das 77 Meter lange Winch Design von Kiel nach Rendsburg, wo es ausgerüstet und der Stahlrumpf mattschwarz lackiert wird.

  • Oceanco mit 117 Metern

    04.10.2021Die Werft aus Alblasserdam zeigte mit dem Øino-Projekt Y719 die größte je in den Niederlanden gebaute Yacht.

  • Drettmann baut bei Acico

    13.08.2013Drettmann lässt seine Explorer jetzt bei Acico im niederländischen Enkhuizen bauen.