Sunseeker dementiert Einsatz verbotener Teakhölzer Sunseeker dementiert Einsatz verbotener Teakhölzer Sunseeker dementiert Einsatz verbotener Teakhölzer

Sunseeker dementiert Einsatz verbotener Teakhölzer

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 3 Jahren

Der Werft mit Hauptsitz in Poole wird von der Environmental Investigation Agency (EIA), einer gemeinnützigen Umweltorganisation mit Sitz in England, vorgeworfen, die EU-Holzhandelsverordnung verletzt zu haben.

Nun hat Sunseeker mit einer Pressemitteilung reagiert und erklärt, sich keiner Verletzung bewusst zu sein. Ferner seien die Yachtbauer von keiner europäischen Behörde angeschrieben worden. Bei Sunseeker würden sowohl alle direkten als auch indirekten Zulieferer regelmäßigen Audits unterzogen, den Anschuldigungen der EIA werde man dennoch nachgehen.

Themen: Environmental Investigation AgencySunseekerTeakdeck


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Sunseeker eröffnet an der Königsallee

    19.10.2017

  • Francesco Frediani zu Sunseeker

    13.02.2020

  • BOOTE EXCLUSIV 3/19 Mai-Juni

    29.04.2019

  • Frabetti ist neuer Sunseeker-CEO

    13.06.2019

  • Neue 40 Meter für 2016

    21.09.2015

  • Neues Flaggschiff für Sunseeker

    08.09.2014

  • Schmuck im Teakdeck

    04.06.2020

  • BOOTE EXCLUSIV 6/16 November-Dezember

    31.10.2016

  • Sunseeker dementiert Einsatz verbotener Teakhölzer

    09.01.2018