Southern Wind Shipyard wasserte "Allsmoke" Southern Wind Shipyard wasserte "Allsmoke" Southern Wind Shipyard wasserte "Allsmoke"

Southern Wind Shipyard wasserte "Allsmoke"

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 5 Jahren

Die 27,50 Meter lange Karbon-Slup entstand als Custom-Einzelbau für einen deutschen Eigner und verdrängt nur 47,8 Tonnen.

Für die auf Miniserien spezialisierte südafrikanische Werft ist die Realisierung eines reinen Custom-Projektes durchaus etwas ungewöhnliches. „Der Regatta-erfahrene Eigner suchte sehr lange und intensiv nach der richtigen Werft für seine neue Yacht", erzählt Werftleiter Marco Alberti. „Wir sind froh, dass wir uns gegen die Mitbewerber durchsetzen konnten und stolz solch ein reinrassiges Performance-Format zu unserer Flotte zählen zu können."

Die Südafrikaner laminierten den nur 47,8 Tonnen verdrängenden RP90-Leichtbau nach Plänen des Yachtdesign-Büros Reichel Pugh aus Prepreg-Kohlefasern auf einem Nomex-Kern und optimierten das Deckslayout für schnelle Regatta-Manöver. Für die Gestaltung des Interiors ist das Nauta-Team verantwortlich. Die Teilnahme an Supermaxi-Regatten ist geplant. Eine Mini-Serie wird es ncht geben.

Bevor sich „Allsmoke" auf dem eigenen Kiel auf den Weg ins Mittelmeer macht, stehen zahlreiche Probefahrten in der Tafelbucht vor Kapstadt an.

Themen: nautaReichel PughRP90Southern Wind Shipyard


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Stapellauf der zweiten SW82 in Kapstadt

    24.02.2014Southern Wind Shipyard ließ mit „Grande Orazio“ die Baunummer zwei ihres jüngsten Modells zu Wasser.

  • Southern Wind zeigt „Sorceress"

    25.04.2017Die erste 29,30 Meter lange SW96-Einheit der von Farr Yacht Design und Nauta gestalteten Mini-Serie macht sich zeitnah auf den Weg ins Mittelmeer.

  • Southern-Wind-Eigner trotzen der Krise

    09.10.2020Ab der Marina di Porto Rafael starteten sieben Southern-Wind-Yachten, darunter eine mit deutschem Eigner.

  • Southern Wind Shipyard launchte "Crossbow"

    15.08.2016Der 31,71 Meter lange Cruiser/Racer ist die fünfte Einheit aus der SW 102-Miniserie.

  • Grell und schnell

    28.10.2020Southern Wind Shipyard wasserte in Kapstadt ein 30 Meter messendes Leichtbauformat, das nach individuellen Eignervorgaben entstand.

  • Viel Bewegung bei Royal Huisman

    21.10.2021Die niederländische Werft drehte den Alukasko des 46-Meter-Projekts 405 und erhielt den Bauauftrag über eine 65 Meter lange Ketsch.

  • Hell und schnell

    23.08.2017Reichel/Pugh folgt mit einem neuen 55-Meter-Projekt dem Trend zu immer größeren Fensterflächen.

  • Erste SW105 mit Deckshaus und Liftkiel

    15.02.2019Southern Wind Shipyard ließ mit "The Power of 2" die dritte SW105 zu Wasser.

  • Southern Wind Shipyard launchte „Seawave"

    24.08.2015Die südafrikanische Werft ließ im Hafen von Kapstadt die 31,78 Meter lange Slup „Seawave“ zu Wasser.