Lloyd lieferte „Solaris“ ab Lloyd lieferte „Solaris“ ab Lloyd lieferte „Solaris“ ab

Lloyd lieferte „Solaris“ ab

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor einem Jahr

Die Bremerhavener Werft übergab das Marc Newson-Design an den Eigner und teilte die tatsächliche Gesamtlänge mit: 140 Meter.

Ende Februar hatte die Lloyd Werft, die zur MV-Werften-Gruppe gehört, „Solaris“ ausgedockt und für großes Aufsehen gesorgt. Ein Targabügel – in ihm sind Klappen für die Rettungsboote integriert – dominiert die Linien des australischen Industriedesigners Marc Newson.

Mit der erfolgreichen Absolvierung der Seeerprobungen wurden weitere Details Preis gegeben. „Wir sind sehr stolz, dass wir diese Herausforderung gemeistert haben“, sagte Lloyd Werft Projects und Sales Director Friedrich Norden. „,Solaris’ ist in vielerlei Hinsicht ein Meisterwerk. Eine Reihe von sehr individuellen, zum Teil im Yachtbau noch nie da gewesenen Anforderungen sind in dieses Projekt eingeflossen.“ Gemeint sind unter anderem die insgesamt mehr als 2000 Quadratmeter großen Glasflächen, die Stahlrumpf und Alu-Aufbauten zieren. Darunter sollen sich die größten Einzelscheiben befinden, die je auf eine Yacht verbaut worden sind.

Einzigartig ist auch das Antriebssystem. Acht MTU-Diesel mit einer Gesamtleistung von mehr als 14 000 Kilowatt liefern den Strom für die zwei Azipod-Einheiten von ABB. In den Gondeln arbeiten jeweils 4,5-Megawatt-Elektromotoren, die der 140 Meter langen „Solaris“ zu maximal 18 Knoten verhelfen sollen. Mit einer Jungfernfahrt ins Mittelmeer ist zu rechnen.

Themen: ExplorerLloyd WerftMTU


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Otam in Launch-Laune

    12.08.2020Die Werft aus Genua feierte das 65-jährige Werftjubiläum mit zwei Ablieferungen.

  • Gulf Craft wasserte die zweite Majesty 135

    22.01.2013Die Werft mit Standort in den Vereinigten Arabischen Emiraten launchte kürzlich die Baunummer zwei ihres 41 Meter langen Flaggschiffes Majesty 135.

  • Drettmann verkauft zwei Explorer

    05.07.2013Die Bremer Marke von Claudia und Albert Drettmann kommt so langsam in Schwung. In diesem Frühjahr wurden bereits zwei Einheiten aus der neuen Explorer-Kollektion verkauft.

  • Lokales Konsortium kauft Lloyd Werft

    08.03.2022Der Bremer Baukonzern Zech Group und die Heinrich Rönner Gruppe aus Bremerhaven wollen die Traditionswerft noch vor dem 1. April 2022 übernehmen.

  • Eisbrecher wird Explorer

    13.08.2020Der 46 Meter lange und 55 Jahre alte Eisbrecher „Vega“ soll in Bremerhaven zur Explorer-Yacht konvertiert werden.

  • Leistungsstarke Jubilare

    29.12.2021Rolls-Royce feierte das 25-jährige Bestehen der mtu-Baureihen 2000 und 4000.

  • Bilgin führt 80-Meter-Hai aus

    17.04.2020"Tatiana", die größte je in der Türkei gebaute Yacht, schaffte während erster Probefahrten vor Istanbul über 19 Knoten.

  • Feadship launchte 96-Meter-„Vertigo“

    25.11.2016Zu den Besonderheiten dieses eindrucksvollen Redman Whiteley Dixon-Designs zählen ein Heli-Hangar im Bug, ein Pool mit einem Fassungvermögen von 42.000 Litern und ein Pizza-Ofen ...

  • 70-Meter-„Sybaris" auf Probefahrt

    18.08.2016Die 927 Tonnen verdrängende Perini-Navi-Ketsch durchläuft derzeit die letzten Probefahrten unter Segeln, bevor US-Eigner Bill Duker sie zeitnah übernimmt.