Sanlorenzo frei von Fremdkapital Sanlorenzo frei von Fremdkapital Sanlorenzo frei von Fremdkapital

Sanlorenzo frei von Fremdkapital

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 3 Jahren

Massimo Perotti, Vorstandsvorsitzender und CEO der italienischen Werft, kaufte 23 Prozent der Anteile von der chinesischen Sundiro Holding zurück.

Sanlorenzo Massimo Perotti

Perotti veräußerte die Unternehmensanteile 2013 an Sundiro, die Motorräder und E-Bikes herstellen, zu einer Zeit, als die Yachtbranche eine globale Krise durchlief. Die Perotti-Familie hält über die Happy Life Holding nun 96 Prozent der Sanlorenzo-Anteile, nachdem sie vor einigen Monaten weitere 16 Prozent von einem italienischen Investmentfonds wiedererworben hatte. Eine Kapitalbeteiligung von vier Prozent hält das Sanlorenzo-Management. Massimo Perotti zeigt sich überaus zufrieden mit der momentanen Entwicklung: "Der Umsatz stieg von 2017 auf 2018 von 300 auf 380 Millionen Euro. Für 2018 rechnen wir mit einem Zuwachs von 20 Prozent. Außerdem verzeichnen wir einen Auftragsbestand von 500 Millionen Euro für 2019 und 2020. Bis 2020 investieren wir 100 Millionen Euro. Davon gehen 52 Prozent in die Erweiterung von Produktionsstätten, 42 Prozent in den Ausbau der Produktfamilie und sechs Prozent in die Forschung und Entwicklung."

Themen: Massimo PerottiSanlorenzo


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • BOOTE EXCLUSIV 4/19 Juli-August

    18.06.2020Selten stand ich so beeindruckt auf einer Yacht wie während unserer Tour über die Decks der 90 Meter langen „DAR“. Der Eigner wünschte sich großflächig verglaste Aufbauten für ...

  • Sanlorenzo zieht Corona-Bilanz

    10.06.2020Die an der Mailänder Börse gelistete Werft präsentierte in einer außerordentlichen Aktionärsversammlung die aktuellen Zahlen und die Entwicklungen im Zusammenhang mit der ...

  • Neuer General Manager bei Sanlorenzo

    22.12.2014Die Werft aus Ameglia hat mit Ferruccio Rossi einen neuen Geschäftsführer.

  • Ferretti und Sanlorenzo wollen Perini Navi retten

    16.02.2021Die italienischen Großwerften bilden zu gleichen Teilen das Jointventure NewCo und arbeiten an einem Übernahmeangebot. Eine Unternehmensversteigerung wäre damit obsolet.

  • Sanlorenzo eröffnet Captains Academy

    18.12.2018Die italienische Werft eröffnete kürzlich ein Trainingszentrum für zukünftige Kapitäne und Ingenieure von Sanlorenzo-Yachten.

  • Jubiläumsparty mit Stapellauf und Galadinner

    22.06.2018Sanlorenzo lud anlässlich des 60-jährigen Bestehens Kunden und enge Freunde in die für den Bau von Stahl-Alu-Großformaten vorgesehenen Hallen ihrer Superyacht Division nach La ...

  • Sanlorenzo zeigt Flaggschiff

    05.06.2019Die italienische Werft feierte in La Spezia die zeitnahe Ablieferung ihres 64,25 Meter langen Flaggschiffes "Attila".

  • Neue Sanlorenzo-Hallen von Lissoni

    04.06.2020Die italienische Werft erweiterte den Stammsitz in Ameglia um eine Fläche von 22 000 Quadratmeter.

  • BOOTE EXCLUSIV 5/21 September-Oktober

    27.08.2021Liebe Leser, vom Wind angetrieben die Welt erkunden trifft den Zeitgeist. Im Rahmen unserer neu aufgelegten Rangliste der 200 größten Segelyachten der Welt beleuchten wir das ...