Huismans Projekt 404 gedreht

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 2 Monaten

Der 59,70 Meter lange Alurumpf hat erstmals die Halle im niederländischen Vollenhove verlassen.

Royal Huisman befindet sich trotz der Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie mit Projekt 404 im Zeitplan. An der schnellen Slup wurde sieben Monaten lang im Verborgenen gearbeitet; es ist die erste Yacht aus Royal-Husiman-Hallen mit einem negativen Steven. Nun musste der Rumpf des Malcolm-McKeon-Designs außerhalb der Werfthallen gedreht werden, um kurz darauf für die Ausrüstung wieder abzutauchen. Unter anderem zwei einziehbare Antriebseinheiten wird die niederländische Werft verbauen. Die Vorgaben für das Interior kommen vom Studio Liaigre aus Paris, das 75 Meter hohe Kohlefaserrigg liefert Rondal. Das Schwesterunternehmen von Royal Huisman laminiert ebenfalls die Karbon-Aufbauten, mit denen die knapp 60 Meter im Jahr 2022 ablegen sollen.

Schlagwörter: Christian Liaigre Liaigre Malcom McKeon Royal Huisman


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • A & R wasserte „Cloudbreak"

    24.02.2016

  • Riesen-Treffen bei Royal Huisman

    13.08.2018

  • Neue Bucket-Eigner

    29.12.2014

  • Royal Huisman launcht "Aquarius"

    08.11.2017

  • Royal Huisman baut leichte 46 Meter

    09.06.2020

  • Komplettes Refit für eine Racing-Legende

    27.07.2014

  • Mach mal Pause

    02.07.2013

  • Royal Huisman baut Motoryacht

    17.05.2018

  • Beiderbeck Designs betreute Refit der 40-Meter-Lürssen „Be Mine"

    19.02.2013