Perini Navi kurz vor der Insolvenz

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 4 Monaten

Trotz einer gesunden Auftragslage möchte die 1983 gegründete Werft nun eine Umschuldungsvereinbarung mit den Gläubigern erwirken.

Ziel ist es, die Geschäftsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten und die Produktion der sieben im Bau befindlichen Yachten weiterverfolgen zu können. Sanlorenzo gab indessen bekannt, eine Übernahme von Perini Navi in Erwägung zu ziehen. Man sei in einer Findungsphase, "Synergien und Kosten werden bewertet, für eine mögliche Übernahme wurde ein exklusives Vorkaufsrecht vereinbart" heißt es in einem offiziellen Statement. Im Falle einer Einigung soll das im letzten Jahr an die Börse gegangene Unternehmen zum Mehrheitseigentümer werden.

In Viareggio im Bau: zwei 42 Meter lange Alueinheiten aus der neuen E-Volution-Serie. Am türkischen Standort Tuzla schweißt Perini an zwei weiteren Segelyachten aus der E-Volution-Linie (47m, 42m, on spec).

Schlagwörter: Perini Navi Sanlorenzo Viareggio


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • 25 Meter Hybrid-Tender von Perini Navi

    06.03.2019

  • Neues SX-Flaggschiff

    14.08.2020

  • Perini Navi launchte „Grace E"-Explorer

    16.09.2013

  • Rossinavi launchte „Aurora"

    04.04.2017

  • Sanlorenzo launchte „Alchemist Too"

    22.01.2013

  • Mangusta launchte 28-Meter-Open

    27.04.2018

  • Sanlorenzo zieht Corona-Bilanz

    10.06.2020

  • Neue Bucket-Eigner

    29.12.2014

  • Erste Mangusta GranSport 33 gelauncht

    28.07.2020