Perini Navi ist zahlungsunfähig

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 2 Monaten

Ein Gericht im toskanischen Lucca erklärte die Werft aus Viareggio für insolvent. Die Verluste addierten sich Ende 2019 auf 80,9 Millionen Euro.

Perinis Vizechef und Großaktionär Edoardo Tabacchi und CEO Lamberto Tacoli schafften es in den letzten acht Monaten nicht, das Gericht von ihrem Umschuldungsplan zu überzeugen. Insolvenzverwalter Franco Della Santa hat mit der Umstrukturierung begonnen, während die Arbeiten in La Spezia und Viareggio weiter gehen. Laut italienischen Medienberichten verzögern sich die Ablieferungstermine um ein Jahr. Erst Mitte Januar erreichte ein 47-Meter-Alukasko der neuen E-volution-Serie Viareggio. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, unter anderem soll sich eine Yacht für Larry Ellison im Bau befinden. Nun wird eine Versteigerung von Perini Navi immer wahrscheinlicher, diverse Bieter bringen sich in Stellung. Schon früh meldete Sanlorenzo Interesse an, hinzugekommen sind die Ferretti- und die Palumbo-Gruppe sowie die Italian Sea Group.

Themen: Perini Navi


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neuer Auftrag für Perini Navi

    14.12.2017

  • 70-Meter-„Sybaris" auf Probefahrt

    18.08.2016

  • Yachten
    Familien-Ketsch plus Party-Küche

    04.07.2012

  • Neue Bucket-Eigner

    29.12.2014

  • Perini Navi verkauft dritte Yacht aus der 60-Meter-Serie

    08.05.2014

  • Perini Navi ist zahlungsunfähig

    05.02.2021

  • Perini Navi launchte 60-Meter-„Seven"

    07.08.2017

  • "Rosehearty": Experiment geglückt

    16.07.2012

  • Zwei Motoryacht-Neubauten von Perini Navi

    21.03.2017