Paul Allen stirbt mit 65 Jahren

19.10.2018 Sören Gehlhaus - Der Microsoft-Mitbegründer erlag in seiner Heimatstadt Seattle seinem Krebsleiden. Seine Explorer-Flotte bestand aus den 92-Nobiskrug-Metern „Tatoosh“ und der 126 Meter langen Lürssen „Octopus“, die Allen für Tiefseeforschung nutzte.

"Octopus" vor Malta © Jarrad Yates
© Jarrad Yates
"Octopus" vor Malta © Jarrad Yates

Paul Allen gründete Microsoft 1975 mit seinem Jugendfreund Bill Gates und verließ das Software-Unternehmen bereits nach acht Jahren unter anderem als Erfinder der Computermaus – und blieb Anteilseigner von Microsoft. Zu dem Zeitpunkt hatten Ärzte bereits Lymphdrüsenkrebs bei ihm diagnostiziert. Allen engagierte sich daraufhin wohltätig und investierte in Wissenschaftsprojekte wie der "Space Ship One". Mit "Octopus" entdeckte er 2015 das Wrack des Zweite-Weltkrieg-Schlachtschiffs "Musashi" vor den Philippinen und unterstützte eine Expedition zu Bergung der  Schiffsglocke der "HMS Hood". Auf dem mit 126 Metern größten Explorer der Welt lagern ein U-Boot, 20-Meter-Tender, zwei Helikopter im Hangar und eine Cessna 206. Mit "Tatoosh" geriet Allen 2016 in die Schlagzeilen, als die Ankerkette seines Kusch-Explorers ein Riff vor den Cayman Islands aufriss. Paul Allen wurde vor Jahren Teil einer Kampagne, die Bill Gates und Warren Buffett 2010 ins Leben riefen und die Anhänger dazu verpflichtet, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden.

"Tatoosh" vor Malta © Jarrad Yates
© Jarrad Yates
"Tatoosh" vor Malta © Jarrad Yates

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

"Madsummer"
Lürssen launchte „Madsummer“ Aktuell 21.03.2019 —

Das vormals als Projekt "Fiji" bekannte, 95 Meter lange Harrison-Eidsgaard-Design zogen Schlepper 28 Monate nach Kiellegung am Lürssen-Standort Rendsburg aus dem Schwimmdock.

mehr »

. Fotostrecke
80 Meter von Columbus Aktuell 20.03.2019 —

Mit „Dragon“ ließ die zur Palumbo-Gruppe gehörende Werft aus Ancona einen Sechsdecker mit einem Raumvolumen von 2300 Gross Tons zu Wasser. Der jüngst eingeweihte Syncrolift kam beim Stapellauf zum Einsatz.

mehr »

.: <p>
	.</p>
CRN wasserte 79 Meter Aktuell 18.03.2019 —

Die zur Ferretti-Gruppe gehörende Werft feierte in Ancona den Stapellauf von Baunummer 135 mit mehr als tausend Gästen.

mehr »

. Fotostrecke
Amels erste Limited Editions 220 Aktuell 18.03.2019 —

Die niederländische Werft wasserte das 67 Meter lange Semi-Custom-Format an ihrem Standort in Vlissingen.

mehr »

.
25 Meter Hybrid-Tender von Perini Navi Aktuell 06.03.2019 —

Die Werft aus Viareggio launchte ein Chase Boat, das einer 52 Meter langen Perini-Navi-Ketch zur Seite stehen wird.

mehr »

Schlagwörter

Paul AllenMicrosoftLürssenClaus Kusch"Octopus""Tatoosh"


Lesen Sie jetzt BOOTE EXCLUSIV 2-2019

Ihre Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 8,67* statt € 9,90
  • 12 % Ersparnis jährlich
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Wir wollen wissen:

 Welche BOOTE EXCLUSIV-Themen interessieren Sie am meisten?

 

Galerie