Neue „Skat“ gewassert? Neue „Skat“ gewassert? Neue „Skat“ gewassert?

Neue „Skat“ gewassert?

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 7 Monaten

Lürssen launchte mit der 90 Meter langen und 14,70 Meter breiten Baunummer 1601 eines der markantesten Projekte der vergangenen Monate.

Der Kasko glitt am Rendsburger Werftstandort ganz klassisch über den Helgen in den Nord-Ostsee-Kanal. Der Rohbau zeigt dabei einen Axtbug und das Oberdeck eine sehr spezielle Struktur, wie man sie bislang nur auf der bereits 2001 gelieferten „Skat“ gesehen hat. Im Internet überschlagen sich deshalb schon die Mutmaßungen, dass sich „Skat“-Eigner Charles Simonyi nach 19 Jahren um 19 Meter vergrößert hat.

Markante Linien: Projekt 1601 erinnert stark an die 70 Meter lange „Skat“ aus dem Jahr 2001.

Für das Exteriordesign zeichnet, wie schon bei „Skat“, der Norweger Espen Øino verantwortlich, für das Interior wurde das Hamburger Büro Dölker + Voges engagiert. Als Projekt­manager überwacht das Glückstädter Büro Cornelsen & Partner den Bauprozess. Bis zum nächsten Jahr verschwindet der Rohbau nun im Schwimmdock.

Hello und Goodbye: Der Rohbau verschwindet für mindestens ein Jahr im Schwimmdock.

Themen: Dölker + VogesEspen ØinoLürssen


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • 140 Jahre Lürssen

    03.09.2015

  • „Madsummer“ steht zum Verkauf

    14.12.2020

  • Lürssen verstärkt Verkaufsteam

    25.06.2014

  • Lürssen wassert 115-Meter-„Enzo"

    12.11.2019

  • Das Riesen-Rigg der „A“

    04.10.2015

  • Lürssen-Eleganz im Kanal

    13.02.2020

  • Sunrise Yachts launchte 63-Meter-„Irimari"

    22.06.2015

  • Lürssen schickt „Solandge" auf Probefahrt

    23.08.2013

  • Lürssen wassert 142 Meter

    15.06.2020