Mutiger Zerstörer-Look

  • Martin Hager
 • Publiziert vor einem Jahr

SilverYachts, die im Jahr 2003 vom deutschen Unternehmer Guido Krass gegründete Werft mit Standort im westaustralischen Henderson, ließ mit der 85 Meter langen „Bold“ ihr neues Flaggschiff zu Wasser.

Der Name der Yacht, die unter dem Modellnamen "Silver Loft" entstand, könnte nicht passender gewählt sein; das englische Adjektiv "bold" lässt sich sowohl mit "mutig" als auch mit "schroff" übersetzen. Für das effiziente Design des schlanken Verdrängers zeichnet, wie bei allen SilverYachts-Modellen, Espen Øino verantwortlich, das werfteigene Konstruktionsteam arbeitete intensiv an der Entwicklung mit. Zwei MTU-Aggregate der 4000er-Serie mit je 2880 Kilowatt Leistung beschleunigen "Bold" auf maximal 24 Knoten, die Reichweite beträgt bei 18 Knoten 5000 Seemeilen.

Schlagwörter: Espen Øino MTU Silver Loft SilverYachts


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Koloss auf Probefahrt

    30.05.2018

  • REV kommt zur Lloyd Werft

    04.11.2019

  • Feadship launchte 96-Meter-„Vertigo“

    25.11.2016

  • Spa auf Reisen

    18.07.2016

  • Heesen taufte 70m-Flaggschiff

    08.03.2016

  • Auf Abenteuer-Tour mit „Cloudbreak"

    15.08.2016

  • Heesen ließ „Ventura" zu Wasser

    12.04.2013

  • Neue „Skat“ gewassert?

    02.07.2020

  • 62-Øino-Meter von Nobiskrug

    02.06.2020