Moonen gerettet

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor einem Jahr

Ein australisches Investoren-Ehepaar sichert den Fortbestand der niederländischen Werft.

Neue Moonen-Investoren: Louise und Matthew Baxter

Louise und Matthew Baxter wurden im Hafen von Sydney auf "Aurora" und mit Moonens Baunummer 84 auf die Werft aufmerksam. Matthew Baxter gründete die weltweit agierende AM Group, die unter anderem Rolltore produziert. In den nächsten sechs Monaten möchte Moonen zwei Spec-Bauten auf Kiel legen: eine dritte Martinique 36 Meter (Schwesterschiff von "Brigadoon") und ein neues 44 Meter langes Flaggschiff. Die Yachtbauer stellten bereits einen Großteil der Mitarbeiter wieder ein.

Die Werft aus ’s-Hertogenbosch musste Insolvenz anmelden, nachdem der vorige Geldgeber, Mexikos größter Stahlkonzern AHMSA, in den Blick der mexikanischen Justiz geriet.

Das Moonen-Werftgelände in ’s-Hertogenbosch

Schlagwörter: Moonen


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Start in die Messe-Saison

    15.08.2016

  • Moonen mit Problemen

    10.07.2015

  • Moonen ließ 30-Meter-Explorer vom Stapel

    24.05.2013

  • Kompaktyachten von Moonen

    01.11.2013

  • Moonen insolvent

    08.08.2019

  • Zweiter Martinique-Auftrag für Moonen

    15.02.2019

  • Moonen gerettet

    19.08.2019