Villa-Boote von Meyer

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 3 Monaten

Die Meyer-Gruppe will mit den finnischen Präfabrikations-Profis von Admares schwimmende Villen in Modulbauweise herstellen.

Meyer Floating Solutions nennt sich ein Joint Venture, das die Meyer-Gruppe und Admares formiert haben. Die Finnen mit Hauptsitz in Turku entwickeln und stellen Immobilien auf dem Wasser seriell her, von Villen über Hotels bis hin zu Insel- oder sogar Stadtkonzepten. Bereits realisiert hat Admares in Dubai neun „Villa-Boote“ und eine 10 000 Quadratmeter große Stelzenterrasse für das Hotel Burj Al Arab. Mit den Papenburger Schiffbauern, die ebenfalls eine Werft in Turku betreiben, plane man schwimmende Megaprojekte. Meyer hält die Mehrheit an der neuen Gesellschaft, die sicher auch eine Konsequenz aus der Kreuzfahrtflaute ist. So wie man bis 2030 klimaneutralen Schiffbau betreiben will, möchte der Ableger Stahl aus CO2-freier Produktion verwenden und die Ponton-Immobilien mit Solarkollektoren und Wärme­pumpen ausstatten. In die Vereinigten Arabischen Emirate lieferte Admares vor fünf Jahren eine Schwimmvilla mit 6000 Quadratmeter Wohnraum, großen Glasflächen und Terrassen, Pool – und Satdom sowie drei Pod-Antrieben mit je 250 Kilowatt starken Motoren.


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige