„Madsummer“ steht zum Verkauf „Madsummer“ steht zum Verkauf „Madsummer“ steht zum Verkauf

„Madsummer“ steht zum Verkauf

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 3 Monaten

Das 95 Meter lange Harrison Eidsgaard-Design mit farbenfrohem Laura Sessa-Interior ist neu auf dem Markt – nahezu 17 Monate nach der Ablieferung durch Lürssen.

Keine Yacht dieser Größenordnung ist gewöhnlich, bei „Madsummer“ handelt es sich jedoch um ein in vielerlei Hinsicht besonderes Custom-Format. Beispielhaft zu nennen wäre die generell nicht von farblicher Zurückhaltung geprägte Innenraumgestaltung mit einer Vielzahl von Seidenteppichen, eine achterlich gelegene Eignerkabine, ein Parkplatz für das Wasserflugzeug auf dem Sonnendeck und ein Neunmeterpool, dem Lürssen ein Glas-Schanzkleid zur Seite stellte – eine erhellende Maßnahme, die erstmalig in der Werftgeschichte getätigt wurde.

Der Verkaufspreis von „Madsummer“ beträgt 229 Millionen Euro. Ein stolzer Preis, wenn man bedenkt, dass das Interior womöglich einer nicht unwesentlichen Anpassung bedarf. Für einen Aufpreis von sechs Millionen Euro wird derzeit die 2003 von Lürssen gelieferte „Octopus“ gelistet. Die 126 Meter debütierten vor 15 Monaten auf dem Gebrauchtmarkt mit 295 Millionen Euro.

Themen: LürssenLürssen Kröger


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Lürssen liefert Superlativ "Dilbar" aus

    22.06.2016

  • Großfeuer bei Lürssen in Bremen

    14.09.2018

  • Lürssen eröffnet US-Büro

    04.06.2020

  • Legende zum Verkauf

    09.10.2019

  • Lürssen wassert 115-Meter-„Enzo"

    12.11.2019

  • Lürssen verstärkt Verkaufsteam

    25.06.2014

  • BOOTE EXCLUSIV 2/16 März-April

    01.03.2016

  • Astreiner Teak-Ersatz

    04.06.2020

  • Radikale Lürssen

    30.07.2014