Lürssen liefert Superlativ "Dilbar" aus Lürssen liefert Superlativ "Dilbar" aus Lürssen liefert Superlativ "Dilbar" aus

Lürssen liefert Superlativ "Dilbar" aus

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 5 Jahren

Lürssen veröffentlichte heute die wahre Größe der jüngsten Gigayacht-Ablieferung „Dilbar".

Das 156 Meter lange Espen Øino-Design ist demnach mit 15.917 Gross Tons die mit deutichem Abstand voluminöseste Yacht der Welt. Das zeigt sich auch in dem von Designer Andrew Winch gestalteten interior: Dem yachterfahrenen Eigner und seinen Gästen stehen auf sieben Decks 3800 Quadratmeter Wohnraum zur Verfügung.

Ihr Indoor-Pool ist mit 180 Kubikmetern (Tonnen!) Wasser gefüllt und ist damit das größte je auf einer Yacht realisierte Schwimmbecken der Welt.

Die Lackierer der Werft bearbeiteten mehr als 10.000 Quadratmeter Fläche, 1100 Kilometer Kabel wurden verlegt.

Im Motorenraum des 23 Meter breiten und sechs Meter tiefgehenden Lürssen-Giganten arbeitet ein diesel-elektrisches Antriebssystem mit insgesamt 30.000 Kilowatt Leistung, das „Dilbar" einen Topspeed von 22,5 Knoten ermöglicht.

Werftchef Peter Lürssen: „Der Bau von ,Dilbar' war trotz unserer großen Erfahrung eine echte Herausforderung und wir sind sehr stolz, dass wir sie in einer Vertragszeit von nur 52 Monaten abliefern konnten. Sie stellt ganz sicher einen herausragenden Meilenstein für uns als Werft und ebenso für die gesamte Yacht-Welt dar."

Hier geht's zum exklusiven Video von "DILBAR" !

Themen: Andrew WinchEspen ØinoLürssen


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gute Nachfrage bei Nobiskrug

    05.04.2019Die norddeutsche Werft legte in Rendsburg den Kiel der 77 Meter langen „Black Shark“.

  • Lürssen launchte „Madsummer“

    21.03.2019Das vormals als Projekt "Fiji" bekannte, 95 Meter lange Harrison-Eidsgaard-Design zogen Schlepper 28 Monate nach Kiellegung am Lürssen-Standort Rendsburg aus dem Schwimmdock.

  • Winch-Design für 126.000.000 €

    16.07.2015Abeking & Rasmussen, die Lemwerderner Großyachtwerft, verbündete sich auf der Suche nach potenziellen Kunden mit dem angesehenen monegassischen Brokerhaus Y.CO und dem britischen ...

  • „Azzam" ist unterwegs

    09.12.2013Die mit 180 Meter Länge größte Yacht der Welt wurde kürzlich an die Eigner-Familie übergeben. Die Lürssen-Werft in Bremen-Vegesack realisierte das gewaltige Nauta-Design in nur ...

  • Spa auf Reisen

    18.07.2016Die 85 Meter lange „Solandge“ ist ein Star des Chartermarktes. Für ihren erfahrenen Eigner war der Kauf bei Lürssen ein 22 Meter langes Upgrade.

  • 77-Meter-Auftrag für Nobiskrug

    11.04.2018Die Werft aus Rendsburg unterzeichnete einen Vertrag über den Bau eines 77 Meter langen Winch-Designs mit dem Yachtbroker Imperial.

  • Größte Amels gelauncht

    16.12.2019Das 78 Meter lange Øino-Design lief am rumänischen Werftstandort der Muttergesellschaft Damen vom Stapel.

  • Eine Winsch für Mercer

    24.10.2012Nach dem Ausflug in die Automobilindustrie nahm sich der überaus erfolgreiche Yachtdesigner Andrew Winch jetzt einer Uhr an.

  • „Azzam"

    15.06.2020Auf Testfahrt mit über 30 Knoten. Die größte Yacht der Welt leitete bei Probefahrten auf der Nordsee ihre 70 000 Kilowatt Maschinen-Leistung auf die Jetantriebe.