Lürssen launchte Projekt „Mistral"

14.04.2016 Martin Hager - Das 106 Meter lange Espen Øino-Design mit dem Projektnamen „Mistral" ging am Lürssen-Standort in Rendsburg zu Wasser.

© Andreas Jens

Der voluminöse Verdränger, über den bis dato noch sehr wenig Details bekannt sind, wurde durch Fluten des 141 Meter langen Schwimmdock 2 gewassert. Der Kiel der 106-Meter-Yacht wurde 2013 gelegt.

Projekt „Mistral" belegt Platz 30 im aktuellen Ranking der grössten Yachten der Welt. 

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

.
Atrium mit Eisklasse und 10000 Seemeilen Reichweite Aktuell 18.12.2018 —

„Crystal“ nennt das niederländische Konstruktionsbüro Mulder Design sein jüngstes 70-Meter-Konzept, das mit großer Heli-Plattform und Eisklasse 1C eindeutig Explorer-Gene in sich trägt.

mehr »

.
Palumbo übernimmt Mondomarine Aktuell 18.12.2018 —

Palumbo Superyachts übernimmt die 2017 Konkurs gegangene und nur eine Autostunde von Monaco entfernte Werft Mondomarine im italienischen Savona.

mehr »

.
Sanlorenzo eröffnet Captains Academy Aktuell 18.12.2018 —

Die italienische Werft eröffnete kürzlich ein Trainingszentrum für zukünftige Kapitäne und Ingenieure von Sanlorenzo-Yachten.

mehr »

.
Farewell Felix Dölker Aktuell 15.12.2018 —

Mit Bestürzung erfährt BOOTE EXCLUSIV vom viel zu frühen Tod von Felix Dölker.

mehr »

.
Hakvoort wassert „Scout" Aktuell 10.12.2018 —

Die Werft mit Hallen in Monnickendam ließ ihr 64 Meter langes Flaggschiff zu Wasser.

mehr »

Schlagwörter

LürssenSchacht-AudorfMistralEspen Øino


Lesen Sie jetzt BOOTE EXCLUSIV 1-2019

Ihre Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 8,67* statt € 9,90
  • 12 % Ersparnis jährlich
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Wir wollen wissen:

 Welche BOOTE EXCLUSIV-Themen interessieren Sie am meisten?

 

Galerie