Lürssen lässt Projekt "Fiji" zu Wasser Lürssen lässt Projekt "Fiji" zu Wasser Lürssen lässt Projekt "Fiji" zu Wasser

Lürssen lässt Projekt "Fiji" zu Wasser

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 3 Jahren

Am Rendsburger Standort ließen die Yachtbauer von Lürssen das 95 Meter lange Harrison Eidsgaard-Design – ganz klassisch – über einen Helgen zu Wasser.

Wie die Werft mit Hauptsitz im Bremer Stadtteil Vegesack mitteilt, unterzeichnete der Eigner den Bauauftrag für Projekt „Fiji" auf der Fort Lauderdale International Boat Show vor zwei Jahren, die Auslieferung ist für 2019 geplant. Moran Yacht & Ship vertreten den Eigner in allen Belangen und Überwachen den Bau des Großformates.

Das Londoner Yachtdesign-Team um Ben Harrison und Peder Eidsgaard gestaltete harmonische Exterior-Proportionen in einem eleganten Gesamtpaket. Das als überdurchschnittlich modern beschriebene Interior-Styling orderte der Eigner beim Studio Laura Sessa aus Rom.

Zu den besonderen Ausstattungsmerkmalen des 14 Meter breiten Verdrängers zählen neben einem großen Beach Club mit Spa und Bade-Terrasse eine gemütliche Kamin-Lounge.

Ein zertifiziertes Heli-Deck im Bugbereich erlaubt dem Eigner eine spontane An- und Abreise.

Schlagwörter: Eidsgaard Harrison eidsgaard Laura sessa Lürssen Moran yacht & ship Projekt


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • BOOTE EXCLUSIV 1/18 Januar-Februar

    01.01.2017

  • Lürssen liefert Superlativ "Dilbar" aus

    22.06.2016

  • Großfeuer bei Lürssen in Bremen

    14.09.2018

  • „Azzam"

    02.09.2013

  • Lürssen zeigt „Sasha“

    20.04.2017

  • Koloss auf Probefahrt

    30.05.2018

  • CRN wasserte 79 Meter

    18.03.2019

  • Männliches Mitternachtsblau

    18.06.2018

  • Neue „Skat“ gewassert?

    02.07.2020