Die Lego-Werft Die Lego-Werft Die Lego-Werft

Die Lego-Werft

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 6 Monaten

Der Niederländer Arjan Oude Kotte baut Yachten aus Legosteinen. Die stehen auf den Originalen oder werden als abgespeckter Bausatz von Eignern verschenkt.

In der Lego-Fangemeinde ist Arjan Oude Kotte so etwas wie ein Star. Kotte fertigt nämlich nicht etwa nach Vorgaben der dänischen Spielzeugdesigner Raumschiffe oder Ritterburgen, sondern stellt selbst geplante Schiffsmodelle aus den weltbekannten Plastiksteinchen her. Neben Fähren, Schleppern und Eisbrechern gehören inzwischen auch Yachten zu seinen Referenzen. Für den Eigner der 63 Meter langen und bei Hakvoort gebauten „Scout“ entwickelte er ein 1:53-Modell mit Tendern und Beleuchtung sowie 25 Bausets zum Verschenken aus jeweils 782 Steinen.

Lego-Modell von „Scout“

4 Bilder

Die zwei Lego-Varianten des 63-Meter-Explorers „Scout“

Ebenso aufwendig war das aktuelle Projekt von Kotte und seinem Unternehmen Konajra: Für die Anfertigung eines ein Meter langen Lego-Modells von „Najiba“ plante er zunächst sechs Wochen mit einem Lego-CAD-Programm und setzte die 58 Meter lange Feadship dann innerhalb von vier Wochen aus 7000 Steinen zusammen. In den vergangenen neun Jahren erstellten Kotte und sein Team bislang 33 Modelle für 21 Auftraggeber und verwendeten dabei über 1,5 Millionen Lego-Steine. Verklebt wird dabei übrigens kein einziges Teil; jedes Yachtmodell lässt sich komplett wieder auseinandernehmen.

Lego-Modell von „Najiba“

3 Bilder

Die 58 Meter lange „Najiba“ im Lego-Kleid

Themen: Feadshiphakvoort


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neue Feadship-Werft im Herzen Amsterdams

    10.01.2018Die niederländische Werftengruppe expandiert und baut einen neuen Standort inmitten des Amsterdamer Westhafens.

  • Hakvoort baut 45 moderne Meter

    24.10.2018Die niederländische Werft schweißt Projekt "Adur" in Aluminium. Das Brokerhaus Ocean Independence fädelte den Deal ein und wird den Bau überwachen.

  • Fulminante Feadship-Premiere

    12.07.2019Mit Baunummer 818 gibt der finnische Axopar-Designer Jarkko Jämsén ein starkes Superyacht-Debüt auf 77 Metern.

  • Feadship dockt 72 Meter aus

    20.02.2020Projekt 705 erblickte in Aalsmeer das Licht der Yachting-Welt.

  • "Hampshire II"-Stapellauf bei Feadship

    29.06.2012Feadship feierte gemeinsam mit dem Eigner und zahlreichen Gästen den Stapellauf der 78,50 Meter langen „Hampshire II“, die in den Royal van Lent-Hallen nach einem Design von ...

  • Video: Die 78,50 Meter lange "Hampshire II" in Fahrt

    29.08.2012Die zur Feadship-Gruppe gehörende Royal van Lent-Werft ließ das Redman Whiteley Dixon-Design erst kürzlich zu Wasser.

  • Eis-Explorer von Feadship

    30.10.2020Das 54,90 Meter lange Projekt 708 verzichtet gänzlich auf bewegliche Seitenfinnen und setzt stattdessen auf einen kräftigen Kreiselstabilisator.

  • Feadship liefert fleißig ab

    30.10.2015Vor den Werfthallen in Kaag fand kürzlich die feierliche Stapellauf-Zeremonie für das 57,45 Meter lange Eidsgaard-Design "Halo" statt, während der Rumpf der 96 Meter langen ...

  • Feadship-Expansion in Makkum

    27.05.2020Die niederländische Werftengruppe hat an ihrem IJsselmeer-Standort nach monatelanger Vorbereitung mit der Errichtung eines 166 Meter langen Anbaus begonnen.