Gute Nachfrage bei Nobiskrug Gute Nachfrage bei Nobiskrug Gute Nachfrage bei Nobiskrug

Gute Nachfrage bei Nobiskrug

  • Marcus Krall
 • Publiziert vor 3 Jahren

Die norddeutsche Werft legte in Rendsburg den Kiel der 77 Meter langen „Black Shark“.

Nobiskrug "Black Shark"-Team: Designer, Broker und Werftvertreter bei der Kiellegung.

Über mangelnde Beschäftigung können sich die Angestellten der Nobiskrug-Werft derzeit nicht beklagen, die außerdem an Projekt "Artefact" und weiteren, noch geheimen Aufträgen arbeiten. Den neuesten Auftrag platzierte Imperial Yachts bei Nobiskrug, das Design verantworten Andrew Winch (außen) und Sinot Yacht Architecture (innen). Zur Ausstattung werden ein großer Beachclub und ein veritables Spa gehören. Gebaut wird bis zum Frühling 2021 nach IMO Tier III und dem Yacht Code Part A der Red Ensign Group.

Nobiskrug "Black Shark" Kiellegung

Themen: Andrew WinchImperialNobiskrugWinch Design


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • 62-Øino-Meter von Nobiskrug

    02.06.2020Nach Abschluss der Metallarbeiten wurde der Stahl-Alu-Kasko von Kiel nach Rendsburg geschleppt.

  • Heesens größte Stahlyacht

    11.05.2021Die Werft aus dem niederländischen Oss ließ den 67 Meter langen Rumpf von Projekt „Sparta“ drehen.

  • Damen Yachting dockte 74 Meter aus

    31.08.2021Die Anfang des Jahres verkaufte Amels 242 zeigte sich in Vlissingen. Dem größten Limited Editions-Modell verlieh der Eigner über einen eisblauen Rumpf und Mast eine persönliche ...

  • Die Crème der Szene

    06.05.2013Hochkarätige Vorträge und viel Zeit zum Networking: Über 150 Teilnehmer zeigten sich von der 2. German Superyacht Conference schwer begeistert.

  • Das neue Heesen-Flaggschiff

    10.01.2022Die niederländische Werft dockte den 80,07 Meter langen Alubau „Galactica“ in Oss aus. Per Schubverband gelangte das Ex-Projekt „Cosmos“ an die Nordsee.

  • Amels erste Limited Editions 220

    18.03.2019Die niederländische Werft wasserte das 67 Meter lange Semi-Custom-Format an ihrem Standort in Vlissingen.

  • Laminate am Limit

    27.05.2020Wie weit kann man beim Entwurf und der Produktion von Superyacht-Segeln gehen? Eine Gruppe von Segelmachern und Forschern um Robbie und Tyler Doyle testeten die Grenzen bei der ...

  • Amels baut 120 Meter

    23.09.2020Der Neubauauftrag über Projekt Signature sieht Linien von Espen Øino und die bewährte Zusammenarbeit mit Imperial vor.

  • Lürssen zeigt „Sasha“

    20.04.2017An ihrem Rendsburger Standort ließ die erfolgreichste deutsche Superyacht-Werft das 85 Meter lange Format zu Wasser.