Großfeuer bei Lürssen in Bremen Großfeuer bei Lürssen in Bremen Großfeuer bei Lürssen in Bremen

Großfeuer bei Lürssen in Bremen

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 4 Jahren

Am Werftstandort Bremen-Aumund standen ein Schwimmdock und mindestens drei Decks des 146-Meter-Projekts "Sassi" in Flammen.

Das Großfeuer brach in der Nacht auf Freitag im 219-Meter-Schwimmdock am Lürssen-Standort Bremen-Aumund aus. Am Kai daneben liegt das kurz vor der Ablieferung stehende Projekt "Shu".


Update vom 19.9.

Gute Nachrichten: Das Feuer ist unter Kontrolle und das 219-Meter-Schwimmdock konnte gerettet werden. Laut Lürssen-Sprecher Oliver Grün hat sich die Yacht, von der angenommen wird, dass es sich um das 146-Meter-Projekt "Sassi" handelt, bereits in der finalen Ausrüstungsphase befunden. Bis zu 900 Feuerwehrleute waren im Einsatz, darunter auf Schiffsbrände spezialisierte Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr. Noch nicht abzusehen ist, wie hoch der Schaden ist und was das Feuer ausgelöst hat. Die Bremer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Bericht vom 14.9.

Die Feuerwehr ist mit einem Löschboot und mittlerweile mehr als 170 Einsatzkräften vor Ort, deren Löscharbeiten noch das gesamte Wochenende andauern sollen. Der Schiffsverkehr auf der Weser ist nicht beeinträchtigt, Anwohner müssen ihre Fenster und Türen nicht mehr geschlossen halten. In Lürssen-Hallen entstehen derzeit sieben 100-Meter-plus-Yachten. Das Feuer soll in der Nacht auf Freitag auf "Sassi" ausgebrochen sein. Laut neuesten Informationen des "Weser-Kurier" besteht die Gefahr, dass das 146-Meter-Format ausbrennt. In einer Erklärung von Lürssen heißt es, dass es bisher weder zu Personenschaden noch zu einem Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude oder Yachten gekommen ist.

Archivfoto,boote exclusiv Die 146 Meter lange "Topaz" neben dem vom Feuer betroffenen Schwimmdock.

Themen: BremenBremen-VegesackLürssenProjekt


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Lürssen lässt Projekt "Fiji" zu Wasser

    06.11.2017Am Rendsburger Standort ließen die Yachtbauer von Lürssen das 95 Meter lange Harrison Eidsgaard-Design – ganz klassisch – über einen Helgen zu Wasser.

  • Spektakulärer 109-Meter-Explorer

    11.04.2018Moran Yacht & Ship, Yachtbroker mit Büros in Russland, England, Monaco und den USA, geben Details zu dem von ihnen vermittelten Projekt "Icecap" bekannt.

  • Radikale Lürssen

    30.07.2014Mit dieser Yacht beweist Lürssen einmal mehr, dass die Werft eine ideale Adresse für reine Custom-Bauten ist. "Ester III" ist ein 66-Meter-Format mit nahezu vertikalem Steven.

  • Grandezza!

    02.09.2013Italienisches Design, norddeutscher Schiffbau: Die 86 Meter lange „Quattroelle“ kombiniert Eleganz mit Qualität – und wird zweifellos der Star der Monaco Yacht Show. BOOTE ...

  • BOOTE EXCLUSIV 3/20 Mai-Juni

    17.06.2020Liebe Leser, all der negativen Schlagzeilen der letzten Wochen zum Trotz unterhalten wir Sie auch mit dieser BOOTE EXCLUSIV-Ausgabe mit den schönsten Geschichten aus der Welt der ...

  • Erfolgreicher Ikonenhandel

    12.08.2021Lürssens 126-Meter-Explorer „Octopus“ fuhr Microsoft-Mitgründer Paul Allen 15 Jahre lang. Knapp drei Jahre nach Allens Tod fand sich ein neuer Eigner.

  • BOOTE EXCLUSIV 2/16 März-April

    01.03.2016Liebe Leser,abgesehen von meinen Kollegen und mir gibt es in Deutschland derzeit wohl niemanden, der das Thema „Mega­yacht“ stärker in die Öffentlichkeit trägt als Robert Geiss.

  • BOOTE EXCLUSIV 6/19 November-Dezember

    18.06.2020Die Großyachtwelt befindet sich im Aufwind. Das beste Indiz dafür lieferte wieder einmal die Monaco Yacht Show. Eine Messe der Superlative war das Event im Port Hercule schon ...

  • Koloss auf Probefahrt

    30.05.2018Mit ihren mittlerweile bestätigten 136 Metern Länge belegt das von Lürssen gebaute Projekt „Shu" aktuell den 14. Platz im Ranking der größten Motoryachten der Welt.