Großfeuer bei Lürssen in Bremen Großfeuer bei Lürssen in Bremen Großfeuer bei Lürssen in Bremen

Großfeuer bei Lürssen in Bremen

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 3 Jahren

Am Werftstandort Bremen-Aumund standen ein Schwimmdock und mindestens drei Decks des 146-Meter-Projekts "Sassi" in Flammen.

Das Großfeuer brach in der Nacht auf Freitag im 219-Meter-Schwimmdock am Lürssen-Standort Bremen-Aumund aus. Am Kai daneben liegt das kurz vor der Ablieferung stehende Projekt "Shu".


Update vom 19.9.

Gute Nachrichten: Das Feuer ist unter Kontrolle und das 219-Meter-Schwimmdock konnte gerettet werden. Laut Lürssen-Sprecher Oliver Grün hat sich die Yacht, von der angenommen wird, dass es sich um das 146-Meter-Projekt "Sassi" handelt, bereits in der finalen Ausrüstungsphase befunden. Bis zu 900 Feuerwehrleute waren im Einsatz, darunter auf Schiffsbrände spezialisierte Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr. Noch nicht abzusehen ist, wie hoch der Schaden ist und was das Feuer ausgelöst hat. Die Bremer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Bericht vom 14.9.

Die Feuerwehr ist mit einem Löschboot und mittlerweile mehr als 170 Einsatzkräften vor Ort, deren Löscharbeiten noch das gesamte Wochenende andauern sollen. Der Schiffsverkehr auf der Weser ist nicht beeinträchtigt, Anwohner müssen ihre Fenster und Türen nicht mehr geschlossen halten. In Lürssen-Hallen entstehen derzeit sieben 100-Meter-plus-Yachten. Das Feuer soll in der Nacht auf Freitag auf "Sassi" ausgebrochen sein. Laut neuesten Informationen des "Weser-Kurier" besteht die Gefahr, dass das 146-Meter-Format ausbrennt. In einer Erklärung von Lürssen heißt es, dass es bisher weder zu Personenschaden noch zu einem Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude oder Yachten gekommen ist.

Archivfoto,boote exclusiv Die 146 Meter lange "Topaz" neben dem vom Feuer betroffenen Schwimmdock.

Themen: BremenBremen-VegesackLürssenProjekt


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Lürssen lässt Projekt "Fiji" zu Wasser

    06.11.2017Am Rendsburger Standort ließen die Yachtbauer von Lürssen das 95 Meter lange Harrison Eidsgaard-Design – ganz klassisch – über einen Helgen zu Wasser.

  • BOOTE EXCLUSIV 6/2012 November-Dezember

    04.11.2012Top Thema: Die größte Segelyacht der Welt.

  • Lürssen baut Wasserstoff-Yacht

    21.04.2021Während des Online-Events „Lürssen Live!“ verriet Peter Lürßen Details über den innovativen Neubau. Entscheidend für die Implementierung des Wasserstoffsystems ist ein kurz vor ...

  • Legende zum Verkauf

    09.10.2019„Octopus“ gilt als Ikone des Yachtings. Burgess listet den Siebendecker für 295 Millionen Euro, die zwei bordeigenen Helikopter sind im Kaufpreis nicht enthalten.

  • Lürssen launchte „Madsummer“

    21.03.2019Das vormals als Projekt "Fiji" bekannte, 95 Meter lange Harrison-Eidsgaard-Design zogen Schlepper 28 Monate nach Kiellegung am Lürssen-Standort Rendsburg aus dem Schwimmdock.

  • Neue „Skat“ gewassert?

    02.07.2020Lürssen launchte mit der 90 Meter langen und 14,70 Meter breiten Baunummer 1601 eines der markantesten Projekte der vergangenen Monate.

  • Lürssen überdacht Dock 10 bei Blohm+Voss

    26.07.2019Ein neuer Großyacht-Auftrag steckt hinter den umfassenden Umbau-Maßnahmen des Schwimmdocks.

  • BOOTE EXCLUSIV 4/20 Juli-August

    18.06.2020Liebe Leser, auch wir waren während der letzten Monate an den Heimathafen gebunden, ausführliche Yachtporträts kommen in dieser Ausgabe dennoch nicht zu kurz.

  • Sanierungsplan für Blohm+Voss

    04.06.2020Nach der Übernahme von Blohm+Voss durch die Lürssen-Werft drohen in Hamburg 300 Arbeitsplätze wegzufallen. Grund dafür sollen vor allem veraltete Strukturen an der Elbe sein.