Riesen-Scheiben für „REV Ocean”

  • boote exclusiv
 • Publiziert vor 5 Monaten

GL Yachtverglasung schloss die Montage­arbeit auf dem neunten Deck des 182-Meter-Explorers ab. Es wurden 33 Gläser mit einer Fläche von 240 Quadratmetern eingesetzt.

Die Pandemie macht auch vor den größten Yachtprojekten nicht halt. Eigentlich sollte sich die 182,90 Meter lange „REV Ocean” längst bei der Lloyd-Werft in Bremerhaven zur Ausrüstung befinden, die Forschungsyacht von Kjell Inge Røkke liegt derzeit aber noch in Norwegen – die Auswirkungen der Virusausbreitung beeinträchtigen vielerorts die Lieferketten. Der Zulieferer GL Yachtverglasung montierte auf „REV Ocean” indes die letzten Scheiben auf Deck neun. Größtes Format: die Frontscheibe für die Observation-Lounge – 4,5 Tonnen schwer und 32 Quadratmeter groß. Insgesamt verglast das Unternehmen aus dem schleswig-holsteinischen Halstenbek die Forschungsyacht auf einer Gesamtfläche von über 2000 Quadratmetern.

Diffizile Montage: Im Kran hängt die 11,20 Meter lange und gebogene Frontscheibe für die Observation-Lounge von „REV Ocean” auf Deck neun. Sie wiegt stattliche 4,5 Tonnen.


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige