„Galactica Super Nova" im Probe-Modus „Galactica Super Nova" im Probe-Modus „Galactica Super Nova" im Probe-Modus

„Galactica Super Nova" im Probe-Modus

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 5 Jahren

Die mit 70 Metern Länge größte Heesen-Yacht der Werft-Geschichte durchläuft derzeit intensive Probefahrten, bevor sie zeitnah an den Eigner übergeben wird.

Wie schon bei vorangegangenen Heesen-Formaten wurden der Antennenmast und die Flybridge-Aufbauten des neuen Flaggschiffes aufgrund der großen Höhe erst nach der Überführung in brückenfreie Gewässer installiert.

Knapp 30 Monate baute die Werft mit Hallen in Oss an dem mit Fast Displacement Hull Form bestückten Alu-Halbgleiter. Die Hydrodynamik-Profis von Van Oossanen Naval Architects optimierten den Rumpf des sportlich markanten Espen Øino-Designs für eine Maximalgeschwindigkeit von bis zu 30 Knoten. Ein Topspeed, den der Eigner als unverrückbaren Bestandteil in den Bauvertrag integrieren ließ.

Das helle und zeitlose Interior des imposanten Power-Formates – das große Ähnlichkeit mit der 65 Meter langen und 2013 abgelieferten „Galactica Star" hat – entstand auf den Rechnern des niederländischen Designteams um Sander Sinot. Für das Interior-Décor verpflichtete der Eigner Sabrina Monte Carlo.

© Hans Esveldt/Heesen

Zur besonderen „Galactica Super Nova"-Ausstattung zählen neben einem großen Pool mit Gegenstromanlage und Wasserfall, ein Heli-Pad auf dem Vordeck, dass sich bei Bedarf in ein riesiges Outdoor-Kino verwandelt.

Themen: Espen ØinoGalactica StarGalactica Super NovaHeesenSander SinotVan Oossanen


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neue „Skat“ gewassert?

    02.07.2020Lürssen launchte mit der 90 Meter langen und 14,70 Meter breiten Baunummer 1601 eines der markantesten Projekte der vergangenen Monate.

  • Heesens größte Stahlyacht

    11.05.2021Die Werft aus dem niederländischen Oss ließ den 67 Meter langen Rumpf von Projekt „Sparta“ drehen.

  • 36-Meter-Versorger für „Phi“

    04.05.2021Alia Yachts launchte „Phi Phantom“ in Antalya. Das Aluformats passte Cor D. Rover an seinen 58,50 Meter langen Mutterschiff-Riss an. Mitreisen werden eine Spirit P40, Axopar 37 ...

  • Smeralda

    15.08.2012Schlank und schnell: Die 77 Meter lange „Smeralda“ fährt mit ihrem nur zehn Meter Rumpf einen Gegenkurs. Hinter dem Øino-Design der Silver-Serie und der Werft bei Perth steht ein ...

  • Heesen wasserte „Masa“

    12.04.2019Die niederländische Werft verholte in Oss den Alu-Halbgleiter aus der 50-Meter-Serie ins Freie.

  • Øino-Kat aus China

    14.07.2020Trotz Covid-Krise ist Silver Yachts' 35 Meter langer „SpaceCat“ im Zeitplan für seine Ablieferung Mitte 2021.

  • 55-Meter-„Solemates“ verlässt Heesen

    17.08.2020Das unter dem Projektnamen „Castor“ bekannte Stahl-Alu-Format ist die zweite Ablieferung der niederländischen Werft seit Corona-Ausbruch.

  • Heesen liefert "Laurentia" aus

    07.09.2017Das als Projekt „Alida" gebaute 55-Meter-Format ging kürzlich mit ihrem Eigner auf Reisen.

  • BOOTE EXCLUSIV 6/19 November-Dezember

    18.06.2020Die Großyachtwelt befindet sich im Aufwind. Das beste Indiz dafür lieferte wieder einmal die Monaco Yacht Show. Eine Messe der Superlative war das Event im Port Hercule schon ...