Ferretti zieht nach Mailand

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 5 Jahren

Die Ferretti-Gruppe weihte ihr neues Hauptquartier in Mailand ein und nutzte die Gelegenheit, ihre Wachstumsstrategie vorzustellen.

Alberto Galassi: Der neue Ferretti-CEO hat große Pläne.

Die von der chinesischen Weichai-Gruppe als Hauptanteilseigner geführten Yachtbauer wollen sich weiterhin auf ihre Kernmarken (Riva, Ferretti Yachts, Pershing und Custom Line) fokussieren und planen im Laufe der nächsten drei Jahre und mit einem Investment von 50 Millionen Euro die Realisierung von 27 neuen Yachtmodellen. Die neue Riva-Superyachtdivision ist Teil dieses Wachstumsplans und konzentriert sich auf Riva-Konzepte jenseits von 50 Metern.

Schlagwörter: Alberto Galassi Ferretti Group Riva


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Werft
    RAM: Eine Pflegestation bringt die Riva-Klassiker auf Hochglanz.

    13.07.2012

  • Ferretti zieht nach Mailand

    14.04.2015

  • Lengers Yachts verstärkt Sales-Team

    26.08.2013

  • Jahrestagung der Ferretti-Kapitäne

    08.03.2018

  • „Sting“ und Ferretti in Monaco

    24.10.2018

  • Riesen-Transport

    12.10.2017

  • 50-Stahl-Meter von Riva

    19.06.2019

  • Zweite Pershing 140 abgeliefert

    31.08.2020

  • Ein Meilenstein für Riva

    07.01.2014