Feadship launchte „Kiss“ Feadship launchte „Kiss“ Feadship launchte „Kiss“

Feadship launchte „Kiss“

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 5 Jahren

Das sportliche Ed Dubois-Design legt mit einem Interior von Redman Whiteley Dixon ab. Die Linien und der Look dürften Yachtkennern bekannt vorkommen...

Die Ähnlichkeit des 46,40 Meter langen Feadship-Baus mit der letztes Jahr an Eigner Neville Crichton abgelieferten "Como", ist nicht zu leugnen. Doch Feadship betont, dass es sich bei den zwei Formaten um zwei komplett unterschiedliche Yachten handelt,  die beide als One-Off entstanden.

Wie auf "Como", realisierten die Feadship-Ingenieure überdurchschnittlich großformatige Fensterpaneele, die für ein lichtgeflutetes Interior sorgen. Dem Eigner steht – für diese Yachtgröße eher unüblich – ein komplettes Deck zur Verfügung.

Im Motorenraum des Vierdeckers arbeiten zwei Caterpillar-Diesel mit je 895 Kilowatt Leistung, die "Kiss" einen Topspeed von 16 Knoten ermöglichen. Zero Speed-Stabilisatoren von Quantum halten die Yacht vor Anker ruhig.

Schlagwörter: Ed Dubois Feadship Redman Whiteley Dixon RWD „Como


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • "Q5" beendete Jungfernfahrt

    15.08.2012

  • 69-Meter-Feadship „Samaya" legt ab

    04.09.2017

  • Feadship wasserte „Aquarius"

    19.10.2016

  • Feadship launchte 60-Meter-„ROCK.IT“

    01.09.2014

  • Ein Glashaus für Kalifornien

    30.10.2012

  • Ein perfekter Start

    25.07.2017

  • BOOTE EXCLUSIV 1/15 Januar-Februar

    05.01.2015

  • Video: Die 78,50 Meter lange "Hampshire II" in Fahrt

    29.08.2012

  • "Hampshire II"-Stapellauf bei Feadship

    29.06.2012