Eis-Explorer von Feadship

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 7 Monaten

Das 54,90 Meter lange Projekt 708 verzichtet gänzlich auf bewegliche Seitenfinnen und setzt stattdessen auf einen kräftigen Kreiselstabilisator.

Der Stahl-Alu-Kasko entstand im südholländischen Papendrecht und wird nun von Feadship am Standort Aalsmeer ausgestattet. Die Vorgaben für den Innenausbau kommen von Danielle Boutsen. Die Frau des gleichnamigen belgischen Ex-Rennfahrers Thierry Boutsen betreibt ein Gestaltungsstudio in Monaco.

Der Eigner bringt laut Feadship immense Explorationserfahrung mit und plant sowohl die Nordwest- als auch die Nordostpassage zu befahren. Im Eis will er nicht das Risiko eingehen, eine bewegliche Seitenfinne zu beschädigen und lässt stattdessen die Rumpfbewegungen von einem GM600 von Gyro Marine ausgleichen. Dieses Gyroskop wiegt 21 Tonnen und stabilisiert das 55-Meter-Format mit einem maximalen Drehmoment von 1000 Kilonewtonmetern. Zum Vergleich: Die italienischen Ingenieure installierten auf „Utopia IV“ (63 Meter) „nur“ einen GM300. Am Eisklasserumpf lassen sich dennoch feste Elemente ausmachen, die kurzen Kimmkielen ähneln.

Zwei MTU-Diesel mit je 1080 Kilowatt Leistung sollen Projekt 708 auf bis zu 14,5 Knoten antreiben. Bei zwölf Knoten wird eine Reichweite von 5500 Seemeilen prognostiziert. Leistungswerte, die auf effiziente Rumpflinien zurückzuführen sind. Für die Konstruktion schloss sich Philippe Briand mit den De-Voogt-Architekten zusammen – ein Team, das bereits für die 58-Meter-Feadship „Najiba“ außergewöhnlich hohe Kraftstoffeffizienz erzielte. Aus den Rechnern von Briands Marke Vitruvius Yachts ist ebenfalls das Exterior hervorgegangen.

Auf der Liste der besonderen Ausrüstungsgegenstände stehen ein leistungsstarkes Sonarsystem und ein 6,3 Tonnen schweres U-Boot, das ein Sieben-Tonnen-Kran auf dem langen Achterdeck platziert. Ebenfalls an den Haken genommen wird der Limousinen-Tender und das Auto des Eigners.

Themen: FeadshipFeadship De VoogtPhilippe Briand


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Feadship-Expansion in Makkum

    27.05.2020Die niederländische Werftengruppe hat an ihrem IJsselmeer-Standort nach monatelanger Vorbereitung mit der Errichtung eines 166 Meter langen Anbaus begonnen.

  • Feadship liefert fleißig ab

    30.10.2015Vor den Werfthallen in Kaag fand kürzlich die feierliche Stapellauf-Zeremonie für das 57,45 Meter lange Eidsgaard-Design "Halo" statt, während der Rumpf der 96 Meter langen ...

  • BOOTE EXCLUSIV 1/15 Januar-Februar

    05.01.2015Das Jahr 2015 wird spannend und interessant, genau wie die aktuelle BOOTE EXCLUSIV-Ausgabe. Glücklicherweise bietet uns die Superyacht-Branche genügend faszinierende Themen, mit ...

  • Rumpf der ersten 70-Meter-Perini erreicht La Spezia

    22.10.2013Den Alu-Rumpf der zweitgrößten Segelyacht der italienischen Werftengruppe entstand auf dem Gelände der Yildiz-Werft, die Einrichtungs- und Ausrüstungsarbeiten finden auf dem ...

  • Feadship wassert 73-Meter-Versorger

    02.05.2018„Sherpa“ rutschte am Feadship-Standort Kaag per Slipwagen ins Wasser. Der Eigner will den 73,60 Meter langen Verdränger als Shadow-Yacht nutzen.

  • Briand-Linien für Semi-Custom-Flaggschiff

    29.04.2013CNB glaubt an den Erfolg ihres neuen Semi-Custom-Flaggschiffes CNB 76. Die erste Einheit der leer 15,5 Tonnen verdrängenden Slup befindet sich bereits im Bau und soll noch dieses ...

  • Fulminante Feadship-Premiere

    12.07.2019Mit Baunummer 818 gibt der finnische Axopar-Designer Jarkko Jämsén ein starkes Superyacht-Debüt auf 77 Metern.

  • Feadship launchte „Letani"

    27.03.2017Nur knapp zwei Jahre baute die niederländische Werft an dem 34,65 Meter langen Alu-Verdränger. Das Interior gestalteten die Design-Studios Sinot und Liaigre in Kooperation.

  • Feadship launcht „Lonian“

    23.07.2018Den 87-Meter Verdränger bugsierten zwei Schlepper aus dem Trockendock bei De Vries in Aalsmeer.