Schanzkleider adé

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 8 Monaten

Feadships neueste 94 Meter setzen auf vollverglaste Aufbauten, effiziente Bordsysteme und Hybridantrieb. Gewassert wurde Projekt 817 bei Royal van Lent in Kaag.

Die Abmessungen von Projekt 817 sind eng verknüpft mit dem Bauplatz im Süden der Niederlande: 94 Meter beträgt die maximale Yachtlänge, die in den Hallen in Kaag entstehen kann. Und die Breite von 14 Metern liegt knapp unter dem Maximalmaß, um noch über Wasserwege die Nordsee zu erreichen. An gleicher Stelle fertigte Van Lent „Lady S“. Der große Unterschied zu den 93 Metern: ein Hybrid-Antrieb, der ganz im Zeichen der Effizienz steht. Der 817-Eigner, der laut Werft „in den letzten Jahren sämtliche auf dem Markt befindliche Feadships charterte“ möchte mit seinem 94 Meter langen Stahl-Alu-Format die Umwelt in etwa auf demselben Niveau belasten wie mit seiner 32 Meter kürzeren Vorgängerin, auch von Feadship geliefert.

Dieselelektrisch soll sich Projekt 817 mit zwölf Knoten Reisegeschwindigkeit und mit bis zu 20 Knoten Topspeed fortbewegen. Eine große Batteriebank sichert die optimale Auslastung der Generatoren und ein stabiles Bordnetz. Aufgrund der großen raumhohen Fensterflächen – auf Schanzkleider verzichten die Aufbauten gänzlich – floss viel Entwicklungsarbeit in den ökologisch effizienten Betrieb der Klimaanlage. Der erste Ingenieur kann zudem auf Wärmerückgewinnung zurückgreifen.

Projekt 817 verzichtet auf eine feste Badeplattform, zeigt aber vier Rumpfluken – die des großen Tenders ist die längste, die Feadship je integriert hat. Das Exterior arbeiteten das zu Feadship gehörende Studio De Voogt und das niederländische Büro Azure aus. Im Interior kommen Raumentwürfe von Peter Marino zum Tragen. Der New Yorker Architekt, der in der Öffentlichkeit stets in Lederkluft auftritt, gestaltete bereits die erste 100-Meter-Feadship „Symphony“ oder „T.M. Blue One“ des Modeschöpfers Valentino Garavani.

Themen: Azure Naval ArchitectsAzure Yacht DesignFeadshipFeadship De VoogtRoyal van Lent


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • 93 Meter mit IMAX-Kino

    24.10.2018Royal van Lent wasserte das Michael-Leach-Design in Kaag im Beisein der ebenso engagierten wie erfahrenen Eigner. Ihnen lag an großen Entertainment- und Sportbereichen.

  • Feadship launchte 96-Meter-„Vertigo“

    25.11.2016Zu den Besonderheiten dieses eindrucksvollen Redman Whiteley Dixon-Designs zählen ein Heli-Hangar im Bug, ein Pool mit einem Fassungvermögen von 42.000 Litern und ein Pizza-Ofen ...

  • Ein Glashaus für Kalifornien

    30.10.2012Mit der 78 Meter langen „Venus“ launchte Feadship in Aalsmeer eines seiner bis dato geheimnisvollsten Projekte. Auftraggeber soll der inzwischen verstorbene Apple-Gründer Steve ...

  • BOOTE EXCLUSIV 2/21 März-April

    01.03.2021Liebe Leser, der Frühling naht und damit auch der Start der Mittelmeer-Saison. Nach einem frostigen Frühjahr sehnen wir uns nach Reisen in die Sonne, gut gekühlten Drinks in ...

  • Basalt statt Teak

    03.12.2012„Equilibrium“ ist das neue Projekt des von Sander Sinot geführten Büros Sinot Yacht Design mit Sitz in Eemnes nahe Amsterdam. „Den Namen trägt das Projekt nicht ohne Grund“, ...

  • Ein perfekter Start

    25.07.2017Mit „Joy“ markieren Bannenberg & Rowell ein klares Design-Statement. Für die Londoner war die 70 Meter lange Feadship die Exterior-Premiere, für den Eigner ist sie seine erste ...

  • Feadship launchte „Kiss“

    17.02.2015Das sportliche Ed Dubois-Design legt mit einem Interior von Redman Whiteley Dixon ab. Die Linien und der Look dürften Yachtkennern bekannt vorkommen...

  • Feadship baut neue Werft

    10.06.2016Das neue und vierte Werftgelände befindet sich in Amsterdam und wird für den Bau von Yachten mit Längen bis 160 Meter optimiert. Die Konstruktion der 5500 Quadratmeter großen ...

  • Die Lego-Werft

    17.11.2020Der Niederländer Arjan Oude Kotte baut Yachten aus Legosteinen. Die stehen auf den Originalen oder werden als abgespeckter Bausatz von Eignern verschenkt.