„Falcon“-Wasserung bei Heesen

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 2 Monaten

Das 60 Meter lange Omega-Design enthält ein raffiniertes Sinot-Interior mit Glas-Fahrstuhl und Empfangslounge auf dem Sundeck.

Frank Laupman und sein Omega-Team integrierten ein auffälliges „Vogelflügel"-Motiv in das Design, um Hauptdeck, Brücke und Sundeck optisch miteinander zu verbinden, ohne den horizontalen Schwung der Fenster zu unterbrechen. Bodentiefe Verglasung und abgesenkte Schanzkleider bedingen Panoramablick und hohen Lichteinfall.

Sinot Yacht and Architecture Design arbeitete eines der aufwändigsten und anspruchsvollsten Designs in der Werftgeschichte aus. „Jedes Detail wurde so gefertigt, dass es den höchsten Ansprüchen an Raffinesse und Opulenz gerecht wurde“, erklärt Paul Costerus von Sinot. „Das Sinot-Ethos für eine unverwechselbare Ästhetik zeigt sich in der Verwendung von seltenen Hölzern und Furnieren, feinen Stoffen, exquisiten Ledern und maßgeschneidertem Metall und Glas sowie Möbel- und Lampen-Einzelstücken.“

Eine separate Wegeführung stellt auf der gesamten Yacht sicher, dass die fünfzehn Crewmitglieder und vier weitere Angestellte nahtlos und diskret ihrer Arbeit nachgehen können. Den Service genießen zwölf Personen, von denen zwei die Suite auf dem achterlichen Brückendeck beziehen. Zu den Besonderheiten von Projekt „Falcon“ zählt ein Empfangsbereich auf dem Sundeck für Gäste, die mit dem Helikopter anreisen.

Mit zwei MTU-Dieselmotoren (12V4000 M65L) erreicht Baunummer YN19360 eine Höchstgeschwindigkeit von 17,5 Knoten und erzielt bei 13 Knoten Fahrt eine Reichweite von 4200 Seemeilen. Heesens neuestes 60-Meter-Projekt wird zur Erprobung der Systeme nach Rotterdam verholt und im Dezember ausgeliefert. 

Themen: Frank LaupmanHeesenOmega ArchitectsSinotSinot Exclusive Yacht DesignSinot Yacht Design


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • 50-Meter-Heesen „Nova" im Zeitplan

    18.02.2016Auf dem Heesen-Werftgelände im niederländischen Oss wurden Rumpf und Aufbau der Yacht miteinander verbunden.

  • Dreierpack von CRN

    07.09.2015Mit einem Projekt möglichst viele Eigner erreichen – das scheint die Devise dieser Entwicklung von Omega Architects und CRN zu sein.

  • Heesen schickt "Book Ends" auf Reisen

    22.06.2017Das 47 Meter lange Omega-Design mit Bannenberg & Rowell-Interior ist derzeit auf Überführungsreise ins Mittelmeer.

  • Alia Yachts liefert „Virgen del Mar VI“ ab

    07.09.2018Den 31 Meter langen Stahl/Alu-Verdränger übernahm der Eigner am Werftstandort im türkischen Antalya. Neben großer Wohnflächen lag ihm an einer hoher Reichweite.

  • Fulminante Feadship-Premiere

    12.07.2019Mit Baunummer 818 gibt der finnische Axopar-Designer Jarkko Jämsén ein starkes Superyacht-Debüt auf 77 Metern.

  • „Galactica Super Nova" im Probe-Modus

    11.05.2016Die mit 70 Metern Länge größte Heesen-Yacht der Werft-Geschichte durchläuft derzeit intensive Probefahrten, bevor sie zeitnah an den Eigner übergeben wird.

  • Beachclub-Feeling mit Booster-Modus

    23.06.2017Heesens 70 Meter lange „Galactica Super Nova“ übertrumpft ihre Vorgängerin um fünf Meter. Mit ihr teilt sie das Konzept des schnellen Verdrängers. Espen Øino beschleunigte das ...

  • Beachclub-Feeling mit Booster-Modus

    27.12.2016Heesens 70 Meter lange „Galactica Super Nova“ übertrumpft ihre Vorgängerin um fünf Meter. Mit ihr teilt sie das Konzept des schnellen Verdrängers. Espen Øino beschleunigte das ...

  • CRN launchte 73-Meter-„Yalla"

    12.06.2014CRN ließ unter dem Beifall von knapp 1000 geladenen Gästen das sportlich, schlanke Omega Architects-Design zu Wasser.