Explorer für die besten Surfspots der Welt Explorer für die besten Surfspots der Welt Explorer für die besten Surfspots der Welt

Explorer für die besten Surfspots der Welt

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 5 Jahren

„Point Break“ nennt sich das jüngste Explorer-Konzept aus den Rechnern der kreativen Masterminds von Vripack.

Wie für das niederländische Büro typisch, kam das für ihre innovativen Designansätze bekannte Team auch bei der Präsentation dieses Entwurfs auf eine völlig neue Idee: Sie realisierten das Konzept rund um eine fiktive Geschichte und zwei imaginäre Brüder, ein australisches Eigner-Duo wohlgemerkt, das leidenschaftlich gern surft und nach einer Yacht sucht, mit der es gemeinsam die entlegensten Regionen der Erde bereisen und möglichst viele unbekannte Surfspots entdecken kann.

Partydecks: Die Vripack-Designer verordneten dem Surf-Explorer sichere Decksflächen, die mittels herunterklappbarer Schanzkleider vergrößerbar sind.

Technische Details zum Konzept sucht man in der Beschreibung des nach einem bekannten Surf-Thriller getauften Konzepts vergeblich. "Wir wollen an diesem Beispiel zeigen, wie wir gemeinsam mit einem Kunden an der Realisierung seiner Träume arbeiten. Länge, Layout und Styling basieren natürlich ausschließlich auf den Wünschen der Kunden, fast alles ist machbar", erklärt Vripack-Designer Pim Dijksman.

Raumaufteilung: klar getrennte Bereiche für Eigner, Gäste, Crew und Technik.

"Point Break" entstand für einen sehr klaren, wenn auch imaginären Einsatzbereich, der in ein außergewöhnlich seegängiges Konzept mündete. "Um zu wissen, wie die Yacht für solch einen Zweck aussehen sollte, fingen wir mit der geplanten Reise­route an", erzählt der Designer. Die beiden Brüder wollen unter anderem über die Route Nummer sieben der Nordwestpassage von Kalifornien nach Maine reisen.

Bewährtes Layout: Die Gäste wohnen in vier Suiten vor den Motoren, das Eigner-Reich liegt ein Deck höher.

Eisklasse und ein höchst effizientes Antriebskonzept sind also nötig. Für diesen Einsatzbereich empfehlen die Vripack-Konstrukteure ein dieselelektrisches Antriebspaket, das mit vier unterschiedlichen Modi für Vortrieb sorgt. Je nach gewünschter Geschwindigkeit greift der Kapitän auf Batteriebänke (Flüstermodus), die Hauptmaschinen, Generatoren oder eine Kombination der Systeme zurück.

Themen: SurfVripack


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Conrad launchte Motorsegler „Lunar"

    08.07.2013Die polnische Werft ließ mit der 35 Meter langen Alu-Ketsch „Lunar" einen robusten Motorsegler für weltweite Fahrt vom Stapel.

  • Bio-Diesel, Split-level und Wal-Silhouette

    14.08.2020Bei Vripacks 66-Meter-Konzept „Futura“ ist der Name Programm. Die Yacht fährt mit Biodiesel (aus organischem Abfall), ein Kite lädt die Batterien.

  • Explorer für die besten Surfspots der Welt

    20.10.2016„Point Break“ nennt sich das jüngste Explorer-Konzept aus den Rechnern der kreativen Masterminds von Vripack.

  • CdM lieferte „Hyhmä“ aus

    19.03.2018Cantiere delle Marche (CdM) übergab den 33,83 Meter langen Familien-Explorer auf dem Werftgelände in Ancona an den Eigner.

  • Admiral wasserte „Quinta Essentia" und „Ouranos"

    20.04.2016Mit der 55 Meter langen "Quinta Essentia" ging das Admiral-Flaggschiff zu Wasser, die 50 Meter lange „Ouranos" ist das erste Format des neuen C Force 50-Modells.

  • Explorer im modernen Gewand

    29.06.2015Vripack ist immer auf der Suche nach innovativen Designansätzen und zeigt das Explorer-Konzept „Flow".

  • Mulder launchte 16-Meter-„Bellagio"

    24.10.2013Der 18 Tonnen schwere Alu-Gleiter ist ein Vripack-Design und für schnelle Tagestouren ausgelegt.

  • Der erste Schritt in Richtung „Traumyacht"

    17.08.2015Top-Yachtdesigner skizzieren auf dem Cannes Yachting Festival erstmals kostenfrei die Traumyachten von Messe-Besuchern.

  • Moonen ließ 30-Meter-Explorer vom Stapel

    24.05.2013Die holländische Werft wird das robuste Vripack-Design noch diesen Sommer an ihre erfahrenen Eigner abliefern. Der nach Lloyd's- und MCA-Regeln geschweißte Stahl/Alu-Verdränger ...