Drettmann baut bei Acico Drettmann baut bei Acico Drettmann baut bei Acico

Drettmann baut bei Acico

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 9 Jahren

Drettmann lässt seine Explorer jetzt bei Acico im niederländischen Enkhuizen bauen.

Neues Team: Acico Yachts-Chef Christian Bolinger (Mitte) mit Claudia und Albert Drettmann.

Das erste Format dieser Kooperation ist ein 24 Meter langer Stahl-Alu-Explorer mit markanten Linien aus den Rechnern des Bremer Büros Focus Yacht Design. Das Interieur des mit dieselelektrisch betriebenen Azipod-Antrieben bestückten 135-Tonners entwarf Claudia Drettmann in Zusammenarbeit mit der Hamburger Desig­nerin Birgit Schnaase. Seetauglichkeitskategorie: CE A.

Mit der Kiellegung eines 24 m langen Explorer auf der holländischen Acico Werft in Enkhuizen beginnt im Hause Drettmann eine neue Ära: Erstmalig werden die Drettmann Explorer in Europa gefertigt. Bislang entstanden 25 Bandido Explorer und 300 Elegance Motoryachten auf Werften in Taiwan. Mit dem Bauort in den Niederlanden knüpfen Claudia und Albert Drettmann an die frühen Zeiten ihres Unternehmens an: Bis in die 90er Jahre hat die Familie Drettmann 750 Neptunus-Motoryachten verkauft, von 1977 bis 1989 die Stahlkaskos ihrer DD Yachten aus den Niederlanden bezogen. Der Yachtbau hat in den Niederlanden eine lange Tradition, niederländische Werften wie Acico Yachts in Enkhuizen mit ihren motivierten und  hoch qualifizierten Mitarbeitern genießen weltweit hohes Ansehen. Für den deutschen Eigner der 24 m langen Explorer von Drettmann – er besaß zuvor eine Elegance – kommt noch hinzu, dass er den Bau seiner Yacht bei Besuchen auf kurzem Weg begleiten und immer mal wieder nach dem Bauzustand schauen kann.

Drettmann Explorer Yacht 24
Der von Drettmann Yachts und Focus Yacht Design gezeichnete, angelehnt an MCA Vorgaben und nach  CE A Vorschriften entstehende Explorer mit Rundspant-Stahlrumpf und Aluaufbauten wird diesel-elektrische POD Antriebs-Systeme erhalten. Er ist für 13 Knoten Höchstgeschwindigkeit und eine maximale Reichweite von 5000 Seemeilen ausgelegt. Das gilt auch für die für lange Seereisen notwendigen, großzügigen Stauräume. Die Garage für einen Williams 445, einem SeaDoo RXP werden ihren Platz im Vorschiff unterhalb des erhöhten Hauptdecks erhalten und mit einem 1,2 t Kran zu Wasser gelassen, so dass der sonst auf Motoryachten dieser Größenordnung übliche Platz achtern auf dem Unterdeck für einen Beachclub mit Lounge und Sauna direkt an der Badeplattform genutzt werden kann. Die drei Kabinen für Eigner und Gäste werden mittschiffs angeordnet – dort wo es sich während der Fahrt am ruhigsten schläft. Zum Vorschiff wird sich das Crewquartier mit eigenem Niedergang vom Steuerhaus anschließen. Böden, Decken und Wände werden flexibel gelagert, um Vibrationen zu dämpfen und Geräusche zu reduzieren.

Kiellegung: Der Eigner schweißt eine Münze in den 24-m-Explorer.


Technische Daten Drettmann Explorer Yacht 24


Länge über alles: 23,90 m                                                                                      
Länge Wasserlinie: 21,13 m
Breite: 6,76 m
Tiefgang: ca. 2,20 m
Verdrängung: ca. 135 t

Bruttoraumzahl: <250 GT
Höchstgeschwindigkeit: ca. 13 kn
Reichweite max.: ca. 5000 sm / bei 8 kn                                                                                    
Diesel-Motoren: 3 x Diesel Generator, mit je 225 ekW /50 Hz + 1x 27 ekW/50 Hz
Antrieb: Azimut-POD, Engtek                                                                            
Klassifizierung: CE A
Stabilisatoren: Zero Speed
Tankinhalte Füllmengen (ca.): Kraftstoff 18.000 l, Frischwasser 2.000 l, Schwarz- und Grauwasser: 800 l
Entwurf: Drettmann Yachts / Focus Yacht Design
Konstruktion: Drettmann Yachts
Interior Design: Claudia Drettmann / Schnaase Interior Design Consultancy
Vertrieb: Drettmann Yachts GmbH, Arberger Hafendamm 22, D-28309 Bremen,

Themen: 24mAcicoBirgit SchnaaseDrettmannExplorer


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Damen verkauft 75-Meter-SeaXplorer

    17.08.2017Der Eigner des zweiten SeaXplorer-Formates plant grosse Abenteuer: Heli-Skiing in Kamtschatka, Tauch-Trips vor Papua-Neuguinea und die Erkundung wenig bereister Polar-Regionen ...

  • Explorer von Sanlorenzo

    16.05.2014Die Yachtbauer mit Standort Ameglia ließen die erste Yacht ihrer neuen Explorer-Linie zu Wasser. Sanlorenzo-Designer stylten den markanten 42-Meter-Verdränger mit der ...

  • 1200 Yachten pro Jahr

    28.08.2013An Deck der Sevenstar-Spezialschiffe reisen pro Jahr und weltweit mehr als 1200 Yachten mit bis zu 52 Metern Länge.

  • CdM lieferte „Hyhmä“ aus

    19.03.2018Cantiere delle Marche (CdM) übergab den 33,83 Meter langen Familien-Explorer auf dem Werftgelände in Ancona an den Eigner.

  • Verkaufserfolge für Drettmann Yachts

    01.11.2021Das Bremer Yachting-Haus veräußerte zwei Neubauten in Italien und eine weitere Majesty 100, die unter Drettmann-Regie in den VAE entsteht.

  • Die Sicherheit fährt mit

    27.12.2021Für Berings Stahlexplorer gibt es nun die Option einer Panzerung von Brücke und Motorenraum. Partner ist Trasco Bremen.

  • Horizon wasserte die 45 Meter lange EP 148

    27.06.2012Horizon aus Taiwan launchte mit dem 45-Meter-Explorer EP 148 ihr erstes Stahl-Format.

  • Hakvoort enthüllt 61 Meter

    27.04.2021Projekt YN 251 wurde im niederländischen Monnickendam aus der Halle gezogen. Das Ex- und Interiordesign gab der US-Eigner bei Sinot Yacht Architecture & Design in Auftrag.

  • GFK-Riese von Gulf Craft

    05.04.2019Das 54-Meter-Flaggschiff der Werft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hat das finale Stadium erreicht.