Der Hai ist im Becken Der Hai ist im Becken Der Hai ist im Becken

Der Hai ist im Becken

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 8 Tagen

Heesen wasserte das 80-Meter-Projekt „Cosmos“. Das neue Flaggschiff soll dank Alukonstruktion und vier Zwanzigzylindern von MTU beinahe 30 Knoten laufen.

Dick Holthuis Im Element: das 80 Meter lange Winch Design kurz nach der Wasserung bei Heesen im niederländischen Oss. LEDs zeigen den runden Aufbautenverlauf an.

Der Launch, der ganz ohne Pandemie-bedingte Verzögerung stattfand, ermöglichte erstmals auch einen Blick auf das „Cosmos“-Exterior mit seinem markanten Aufbauten-Bogen. Jim Dixon von Winch Design beschreibt die Entstehung: „Wir wollten die sportliche DNA von Heesen beibehalten, sie aber mit einer innovativen, futuristischen Note verbinden. Gewölbtes Glas bildet glatte, skulpturale Formen, die ein Gefühl von zeitgenössischem Charme vermitteln.“

Die 1700 Gross Tons große Interiorwelt gestaltete Sinot Yacht Architecture & Design aus. Den sechs Kabinen für zwölf Gäste lag eine neutrale Farbpalette zugrunde, Akzente liefern Blautöne. Glanzpunkte bilden der Glas-Fahrtsuhl und ein Beachclub mit transluzenter Onyx-Bar. Der Innenausbau geschah gemäß strenger Gewichtsvorgaben.

Dick Holthuis Noch auf Pallen: Vier MTU-Zwanzigzylinder mit insgesamt 14 400 Kilowatt Leistung wirken über zwei Getriebe auf Promas-Verstellpropeller, die mit den Rudern verbunden sind.

Der Leichtbau ist eine Säule, um den Topspeed von 30 Knoten zu kratzen, der effiziente FDHF-Rumpf von Van Oossanen eine weitere. Damit einher gehen vier MTU-Aggregate (20V 4000 M73L) mit insgesamt 14 400 Kilowatt Leistung. Sie wirken über zwei Getriebe auf die beiden Promas-Verstellpropeller, die direkt mit den Rudern verbunden sind. Die nötige Torsionssteifigkeit unter Volllast liefert die „Backbone“-Konstruktion, ein strukturelles Verstärkungssystem der Heesen-Ingenieure, das über die gesamte Rumpflänge läuft.

Nach dem Stapellauf wird Projekt „Cosmos“ bis zur Inbetriebnahme bei Heesen verbleiben, bevor es ab Februar intensiven Seeerprobungen in der Nordsee unterzogen wird. Im April 2022 wird die 80 Meter lange Voll-Aluminium-Yacht dann an ihre Eigner ausgeliefert. Spätestens dann kommen der Pool mit Glasboden und Wasserfall und das voll zertifizierte Helideck zum Vorschein, das ohne Aerotender zum Open-Air-Kino wird.

Helideck: Ist der Aerotender im Einsatz, wird der Bug zum Open-Air-Kino.

Themen: HeesenSinotVan OossanenWinch Design


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Heesen launchte „Amore Mio“

    18.11.2015Der als Projekt „Necto“ entstandene 45 Meter lange Alu-Halbgleiter „Amore Mio“ gilt laut Werft-Angaben als größte Sports Yacht, die je in Holland gebaut wurde. Das Omega ...

  • Feadship launcht „Lonian“

    23.07.2018Den 87-Meter Verdränger bugsierten zwei Schlepper aus dem Trockendock bei De Vries in Aalsmeer.

  • 115-Meter-Schoner ohne Rigg

    24.10.2018Sinot Exclusive Yacht Design aus dem niederländischen Eemnes enthüllte kürzlich ein 115-Meter-Konzept mit dem Namen „Art of Life“. Die Highlights: Flybridge und ein gläsernes ...

  • 55-Meter-Basis zum Sportfischen

    15.02.2019Mit „Vida“ wasserte Heesen Yachts im niederländischen Oss die dritte Einheit aus ihrer „55m Steel“-Klasse.

  • BOOTE EXCLUSIV 3/18 Mai-Juni

    02.05.2018Liebe Leser, nun endlich ist der Frühling angekommen, und wir freuen uns auf eine aufregende Yachting-Saison mit vielen neuen Stapelläufen, Regatten und Reisen. Passend dazu ...

  • Admiral baut Gigaformat

    31.03.2021Die Werft aus Marina di Carrara erhielt den 100-Meter-Auftrag über das Brokerhaus Imperial. Die Admiral-Muttergesellschaft arbeitet aktuell an einer Kapazitätserweiterung und am ...

  • Gute Nachfrage bei Nobiskrug

    05.04.2019Die norddeutsche Werft legte in Rendsburg den Kiel der 77 Meter langen „Black Shark“.

  • Der größte Heesen-Verdränger ist auf Reisen

    27.06.2012Heesen lieferte mit der 55 Meter langen „Serenity“ ihren bis dato größten Verdränger an einen Eigner, der plant die 6000-Seemeilen-Reichweite auszuschöpfen.

  • Heesen baut 80-Meter-Flaggschiff

    09.03.2018Die niederländische Werft mit Hallen in Oss schloss einen Vertrag über den Bau eines von Andrew Winch gezeichneten 80 Meter langen Alu-Verdrängers.