Restrukturierung bei Baglietto

  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 2 Monaten

Die italienische Traditionswerft hat das Management und Modellportfolio neu aufgestellt. In den La-Spezia-Hallen wird an acht Neubauten gearbeitet.

Alter neuer Baglietto-CEO: Diego Michele Deprati

Zum neuen CEO wurde der 57-jährige Diego Michele Deprati berufen, der diese Rolle bereits bei Baglietto einnahm und zuletzt CCN vorstand. Als neuer CCO wird Fabio Ermetto die kommerzielle Verkaufsstrategie von Baglietto verantworten. Der 49-jährige, in den Niederlanden ausgebildete Ingenieur bekleidete leitende Positionen bei Benetti, Fraser, Heesen und Camper & Nicholsons. Ermetto brachte die Werft-DNA während der virtuellen Pressekonferenz auf den Punkt: „Wenn es um große, schnelle Yachten geht, die nicht aus GFK bestehen, führt kein Weg an Baglietto vorbei.“

Neuer CCO: Fabio Ermetto

Das Statement wird untermauert von der überraschenden Ankündigung der neuen „Superfast“-Linie. Das erste Modell misst 50 Meter, soll mit Waterjets auf 30 Knoten beschleunigen und ist noch in der Designphase. Die zweite neue, „Fast“ genannte Baglietto Line wird auch aus Aluminium geschweißt und soll in 48 Metern Länge bis zu 23 Knoten erzielen. Den Vertrag über den Bau einer 42 m Fast konnte Baglietto bereits abschließen. Auch die schnellen Bagliettos sollen mit Hybrid-Option erhältlich sein. Dafür arbeitete der Technische Direktor Guido Penco einen Antrieb aus, der aus Diesselaggregaten, Batterien sowie E-Motor und Gensets besteht. Jede einzelne Komponente kann für Energie sorgen, aber auch alle drei zusammen.

50 m Superfast

48 m Fast

Für die dritte Plattform, die TLine, überarbeitete Francesco Paszkowski die Linien der traditionellen Stahl-Alu-Verdränger („Severin°s“). Eine erste im Bau befindliche T52 ist bereits verkauft, eine zweite Baunummer der 52 Meter wird demnächst ohne einen Eigner auf Kiel gelegt. Dahinter verbirgt sich eine neue Strategie, wie CCO Fabio Ermetti bestätigt: „Wir möchten immer zwei oder drei Yachten on spec im Bau haben.“

T52

Die schiffbauliche Umsetzung überwacht Luca Ghirlanda, ein 42-jähriger Ingenieur, der seit 20 Jahren in der Yachtbranche ist und zuletzt für Sanlorenzo in der Megayacht-Fertigung arbeitete. Im Custom-Segment bedient Baglietto Bauanfragen von 35 bis 70 Meter. Zur Anfang Dezember abgehaltenen Online-Präsentation wurde in La Spezia an acht Yachten gearbeitet, von denen eine spekulativ entsteht. Ein weiteres Spec-Format (T52) soll im nächsten Monat dazu kommen. Geplant seien vier bis fünf Ablieferungen pro Jahr.

Themen: BagliettoFrancesco Paszkowski


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Restrukturierung bei Baglietto

    11.12.2020

  • Tankoa zeigt dritte S501

    15.09.2020

  • Baglietto launchte 54-Meter-Yacht

    18.02.2016

  • Baglietto verkauft dritte 48m T-Line

    17.12.2019

  • Tankoa wasserte 50-Meter-Hybrid

    10.05.2019

  • Baglietto feiert "Severin°s"-Launch

    02.08.2019

  • Schnelle 46 Meter

    20.06.2016

  • Tankoa launcht 72-Meter-„Solo"

    13.08.2018

  • BOOTE EXCLUSIV 5/19 September-Oktober

    18.06.2020