„Baut mir ein Biest!“

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 6 Jahren

Royal Huisman bekam klare Ansagen bei der Planung des jüngsten Supersegler-Projektes: „Ich will ein wahres Biest“, lauteten die Worte des Eigners. „Ich will eine Yacht gespickt mit Innovationen, die wendig, schnell und sportlich segelt!“

Das Ergebnis ist eine 58 Meter lange Performance-Slup mit Linien und einem modernen Exterieur-Styling von Ed Dubois und einem von Francis Sultana angereicherten Interieur von Rick Baker und Tom Morgan. Das Lichtkonzept gestaltete  das englische Büro The Light Corporation, Godfrey Cray tritt als Projektmanager auf. Ein scharf geschnittener vertikaler Steven und das von großformatigen gewölbten Glaspaneelen dominierte Deckshaus wirken als Blickfänge. Am 71 Meter hohen Rondal-Mast trägt die Superslup ein Fathead-Großsegel und raumschots einen gigantischen Gennaker. Ein Liftkiel hält den Alubau aufrecht. Stapellauf: 2017.

Schlagwörter: Beast Ed Dubois Light Corporation Royal Huisman


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Komplettes Refit für eine Racing-Legende

    27.07.2014

  • Neues Hafenbecken

    12.09.2015

  • Royal Huisman zeigt 81-Meter-Schoner

    08.01.2020

  • Feadship launchte „Kiss“

    17.02.2015

  • Ed Dubois ist tot

    26.03.2016

  • Projekt "Phi" gewendet

    11.10.2019

  • Neuer CEO für Royal Huisman

    04.06.2018

  • BOOTE EXCLUSIV 2/19 März-April

    22.02.2019

  • Zuwachs für GSC 2013

    12.12.2012