„Auf dem Weg zur Trendindustrie“

28.08.2019 Martin Hager - Dr. Achim Brühne berät seit über 15 Jahren Yachting-Unternehmen als Executive Search Consultant und weiß, wo es an Nachwuchs mangelt und wie der Weg in die Branche gelingt.

Branchenkenner: Dr. Achim Brühne von Ward Howell International weiß, wo es an Nachwuchs fehlt, und rekrutiert mitunter auch Manager aus anderen Industrien.      
© BOOTE EXCLUSIV/ M. Hager
Branchenkenner: Dr. Achim Brühne von Ward Howell International weiß, wo es an Nachwuchs fehlt, und rekrutiert mitunter auch Manager aus anderen Industrien.      

Sie sind Executive Search Consultant bei Ward Howell International, das heißt, Sie suchen nach geeignetem Personal für sehr genau definierte Stellenprofile innerhalb der Yachtindustrie. Braucht es in einer vergleichsweise kleinen Branche einen Headhunter?

Ja, es gibt sogar großen Bedarf, da es sich um eine Industrie sui generis handelt, die ganz eigene Gesetzmäßigkeiten besitzt. Zudem ist die Yachtbranche eine Nischenindustrie, die keinen Nachwuchs generiert und sehr hohe Anforderungen an die Stelleninhaber mit sich bringt. Die- sen Spagat zwischen operativer und strategischer Verantwortung und gleichzeitig einem gewissen Grad an Bodenständigkeit und "Hands-on-Mentalität" finden wir nur in wenigen Branchen.

Was genau zeichnet diese Branche aus?

Die Yachtindustrie hat das Potenzial, sich zu einer Trendindustrie zu entwickeln. Im Yachting zu arbeiten heißt vielfach auch, Lebensqualität zu gewinnen. Wer ohnehin eine gewisse Affinität zum Wassersport besitzt, der wird sich freuen, seine privaten Aktivitäten mit dem Be- ruflichen verbinden zu können. Ich will davor warnen, zu glauben, man könnte das Hobby zum Beruf machen; aber es gibt sehr gute Möglichkeiten, private Interessen des Wassersports mit den beruflichen Interessen der Industrie zu verbinden. Insofern arbeitet man nicht in der Yachtindustrie, sondern man lebt in der Yachtindustrie. Dann, glaube ich, steht einer vielversprechenden Zukunft in dieser einzigartigen, faszinierenden Branche nichts im Wege. Im Übrigen liegt die maritime Industrie auch deshalb im Trend, weil sie mit ihrem wenig formellen Charakter dem Lifestyle und dem Wertekanon der nachwachsenden Generation sehr entgegenkommt.

Das klingt schon fast zu schön, um wahr zu sein. Wo ist der Haken?

Selbstverständlich wird, wie überall, ein hohes Maß an Einsatz gefordert, und auch wenn sich die Yachtwelt an den schöns- ten Urlaubsspots der Welt abspielt – der Bau dieser exklusiven Objekte folgt rein wirtschaftlichen Aspekten. Man muss natürlich auch wissen, dass kaum eine Industrie so konjunkturabhängig ist wie die Yachtindustrie. Erst wer schon alles besitzt – Villen, Autos, Luxusgüter –, der denkt daran, sich eine Yacht zu kaufen. Dieser Zusammenhang hat natürlichauch Konsequenzen für die Personalpoli- tik. Momentan geht es der Branche gut, wir haben aber auch schon andere Jahre erlebt. In konjunkturell schlechten Zeiten ist der Verzicht auf maritimen Luxus am ehesten zu bewerkstelligen.

Welche Voraussetzungen sind notwendig, um Karriere im Yachting zu machen?

Um in der Yachtbranche Fuß fassen zu können, ist es meiner Meinung nach besonders wichtig, eine tief greifende emotionale Begeisterung für das Thema mitzubringen. Yachting ist voll von Quereinsteigern, es ist also nicht nötig, ein maritimes technisches Studium zu absolvieren. Ein allgemeiner technischer oder kaufmännischer Studiengang ist eine hervorragende Qualifikation für diese Nischenindustrie. Die besten Voraussetzungen haben momentan jüngere Manager, Mitte 20 bis 40, die nach einer internationalen Tätigkeit suchen. Denn kaum eine Industrie ist so global vernetzt.

Wie sieht es derzeit aus mit Führungspositionen?

Im Bereich des Topmanagements hat die Industrie keine Nachwuchsprobleme. Hier rekrutieren wir Manager aus anderen Industrien, die das besitzen, was wir "übertragbare Kompetenzen" nennen. Mit einer Einarbeitungszeit, die wir vorher definieren, wird es diese Person schaffen, das Unternehmen voranzubringen.


Welche Industrien sind das?

Die Windindustrie ist sehr dicht am Produktionsprozess vieler Werften dran. Aber auch in der Caravan-, Fertighaus- sowie der Möbelindustrie sprechen wir erfolgreich für die Yachtbranche an. Und selbstverständlich ergibt es im Toplevel mitunter auch Sinn, in der Autoindustrie zu suchen. Doch man kann die Gesetzmäßigkeiten der Prozesse aus der Automobilbranche definitiv nicht eins zu einsaufs Yachting übertragen. Antony Sheriff von Princess Yachts ist ein CEO, der aus dem Automobilbereich kam und viel erreicht hat.

Breites Spektrum: Werften, Designbüros und Brokerhäuser bieten eine Vielzahl spannender Karrieremöglichkeiten. Die Yachtindustrie ist voll von Quereinsteigern.
© BOOTE EXCLUSIV/ M. Hager
Breites Spektrum: Werften, Designbüros und Brokerhäuser bieten eine Vielzahl spannender Karrieremöglichkeiten. Die Yachtindustrie ist voll von Quereinsteigern.
Breites Spektrum: Werften, Designbüros und Brokerhäuser bieten eine Vielzahl spannender Karrieremöglichkeiten. Die Yachtindustrie ist voll von Quereinsteigern.
© BOOTE EXCLUSIV/ M. Hager
Breites Spektrum: Werften, Designbüros und Brokerhäuser bieten eine Vielzahl spannender Karrieremöglichkeiten. Die Yachtindustrie ist voll von Quereinsteigern.

Wo fehlt es momentan an Nachwuchs?

Auf der technischen Ebene gibt es Vakanzen als Produktionsleiter, im Qualitätsmanagement, in der Produktentwicklung und bei der Projektleitung. Es fehlt aber auch an qualifiziertem Sales-Personal.

Kann eine Plattform wie Young Professionals in Yachting helfen, Nachwuchs in die richtige Richtung zu lenken?

Davon bin ich absolut überzeugt, da der Verein einen stark informativen Charakter besitzt und seinen Mitgliedern dabei hilft, sich auch international zu vernetzen. Das ist eine sehr gute Basis! Wir als Executive Search Consultants können dann bei der weiteren Orientierung helfen. Tatsächlich arbeiten wir am gleichen Ziel: Wir wollen sicherstellen, dass Deutschland im Megayachtbau Weltmarktführer bleibt und England und Italien im Bereich der Serienfertigung von Großyachten ihre marktführende Stellung behalten und ausbauen können, indem wir die beteiligten Unternehmen mit hoch qualifiziertem Personal ausstatten.

Unseren Interviewpartner erreichen Sie unter:

Dr. Achim Brühne
Personalberater bei Ward Howell International 
Königsallee 74
40212 Düsseldorf
achim.bruehne@ward-howell.com
+49 211 8640 811

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Projekt Enzo: <p>
	Technischer Launch von Projekt &bdquo;Enzo</p>
Lürssen wassert 115-Meter-„Enzo" Aktuell 12.11.2019 —

Am Standort Rendsburg launchte Lürssen das Projekt „Enzo" klassisch über den Helgen.

mehr »

Damen SeaXplorer Fotostrecke
Erster SeaXplorer von Damen Shipyards Aktuell 05.11.2019 —

Die niederländische Werft stärkt das Yachtsegment mit äußerst robusten 62 Metern.

mehr »

Neue Wally Class: <p>
	Sportlich, aber nicht &uuml;berehrgeizig: Die Crew von &quot;Genie of the Lamp&quot; geht es w&auml;hrend des Rolex Maxi Yacht Cup etwas ruiger an</p> Fotostrecke
Wally will Cruiser-Klasse etablieren Aktuell 16.10.2019 —

Mit der neuen Wertung sollen wieder mehr Wally-Eigner für Regatten begeistert werden.

mehr »

Azimut|Benetti Jahresergebnis
Azimut-Benetti-Gruppe erneut Marktführer Aktuell 14.10.2019 —

Auch zum 50-jährigen Bestehen verkaufte die italienische Werftengruppe weltweit die meisten Yachten im Größensegment über 24 Meter Länge.

mehr »

.
Neuer Geschäftsführer für Michael Schmidt Yachtbau Aktuell 14.10.2019 —

Die Greifswalder Werft hat mit Dirk Zademack einen neuen Managing-Partner und operativen Leiter.

mehr »

Schlagwörter

Ward Howell InternationalTrendindustrieYachtbrancheNachwuchs

Diese Ausgabe BOOTE-EXCLUSIV 5/2019 bestellen

Branchen-News

Anzeige
IWC und die Weltumrundung der Silver Spitfire

IWC Schaffhausen präsentiert eine Neuauflage der Spitfire-Linie in der Pilot’s Watch-Kollektion. Das Design orientiert sich an dem ikonischen Jagdflugzeug aus den 1930er Jahren.

mehr »

IWC

Lesen Sie jetzt BOOTE EXCLUSIV 6-2019

Ihre Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 8,67* statt € 9,90
  • 12 % Ersparnis jährlich
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Wir wollen wissen:

 Welche BOOTE EXCLUSIV-Themen interessieren Sie am meisten?

 

Galerie